Mit Video: Gahmens emotionaler Siegjubel in der Nachspielzeit

mlzSG Gahmen

Mit Beginn der Schlussphase lief die SG Gahmen einem Rückstand hinterher. Dann kam ein Verteidiger und traf doppelt. Nach dem Siegtor in der Nachspielzeit wurde es laut an der Kaubrügge.

Gahmen

, 27.10.2019, 20:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen völlig verrückten Nachmittag erlebte Fußball-A-Ligist SG Gahmen am Sonntag. In einem wilden, nervenaufreibenden Spiel bezwangen die Gahmener die Reserve des VfL Kemminghausen mit 4:3 – und das trotz zwischenzeitlichen Rückstands.

Am Ende begruben sie alle Kadir Koc. Zuschauer, Spieler, Trainer – sie alle herzten nach dem Last-Minute-Treffer ihren baumlangen Innenverteidiger, der in der vierten Minute der Nachspielzeit den 4:3-Siegtreffer für die SGG erzielte. Zehn Minuten zuvor traf Koc zudem auch schon zum 3:3-Ausgleich – ein echter Held also, aber mit Startschwierigkeiten.

Jetzt lesen

Nach der 1:0-Führung durch Tolga Dedeagili (8.) war es nämlich Kadir Koc, der mit einem halben Eigentor den Ausgleich zum 1:1 einleitete, das Jonas Spichal erzielte (9.). Nach dem flotten Beginn bekamen die Zuschauer auf dem roten Geläuf an der Gahmener Kaubrügge einen offenen Schlagabtausch geliefert. Zunächst ging Gahmen durch Aykut Isik in Führung, danach drehte Kemminghausen das Spiel auf 3:2, ehe die SG Gahmen in der Nachspielzeit den Schlussakkord dieser brisanten Partie spielte und doch noch drei Punkte bejubelte.

Jetzt lesen

„So ein 4:3 ist mir sogar fast noch lieber als ein 6:0. So ein Ergebnis schweißt noch mehr zusammen. Wir haben richtig Mentalität gezeigt und wollten wirklich bis zur allerletzten Minute das Spiel drehen. Das war moralisch ganz wichtig für uns“, resümierte Gahmens Trainer Bülent Kara nach dem Spiel. Die Gahmener klettern nach dem Erfolg auf den dritten Tabellenplatz.

Kreisliga A2 Dortmund

Gahmen – Kemminghausen II 4:3 (1:1)

SG Gahmen: Ekici – Tikici, Surmiak (81. Vardi), Özkan, Elitok, R. Kiymaz, Dedeagili, Karaduman, F. Kiymaz, Koc, Isik (60. Uysal)

Tore: 1:0 Dedeagili (8.), 1:1 Spichal (9.), 2:1 Isik (49.), 2:2 Krumpietz (54.), 2:3 Menebröcker (67./FE), 3:3 Koc (83.), 4:3 Koc (90.+4)

Lesen Sie jetzt