Nach dem Abstieg in Liga 2 - Welche Chancen hat der SV Brambauer?

Wasserball

BRAMBAUER Welche Chancen hat der SV Brambauer 50 nach dem Abstieg aus der Wasserball-Bundesliga? Ist der sofortige Wiederaufstieg im Bereich des Möglichen? Darüber sprach RN-Sportredakteur Bernd Janning mit Trainer Norbert Siemund.

von Von Bernd Janning

, 12.11.2009, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Norbert Siemund.

Norbert Siemund.

Ja, das ist richtig. Sollten wir es wirklich werden, werden wir natürlich auch um den Aufstieg kämpfen. Aber wir werden unseren jungen Bengeln nicht so einen tierischen Druck auf die Schulter legen.

Eine leichte Favoritenrolle haben wir. Das können wir nicht verleugnen. Mit uns die Favoritenrolle teilen sich Rote Erde Hamm und Wuppertal. Ex-1.-Ligist Bochum schätze ich nicht so stark ein. Das hat ein Trainingsspiel gezeigt, das wir gegen die gemacht haben.

Es ist die zweite Uerdinger Mannschaft, der Unterbau der Ersten, die zu den besten vier Teams der 1. Liga gehört. Wir werden im ersten Viertel die Schotten dicht machen, wollen da keine unglücklichen Tore kassieren. Es wird sehr spannend. Dann werden wir sehen, was wir ausrichten können.

Die Enttäuschung nach dem Abstieg ist verdaut. Die Jungs sind heiß auf die Spiele. Die Stimmung ist gut.

  • Sind alle an Bord?
  • Wer führt das Team?
  • Wie geht es weiter mit der zweiten Mannschaft aus Brambauer?
  • In Brambauer oder anderswo - in welchen Bädern trainieren die Mannschaften eigentlich? Wo finden die Spiele statt?
  • Antworten lesen Sie in der Freitagsausgabe (13. November) der Lüner Ruhr Nachrichten.
Lesen Sie jetzt