Nachwuchs-Rückzug hat Folgen für TuS-Talent

Spielverbot bei Senioren

Noch bis zum April müssen die Fußballer des A-Kreisligisten TuS Niederaden auf einen wichtigen Leistungsträger verzichten. Der 17-jährige Timo Schmidt ist nicht spielberechtigt im Seniorenteam, weil die Niederadener derzeit kein eigenes A-Jugendteam stellen können. Grund ist eine komplexe Regelung im Nachwuchsbereich.

NIEDERADEN

, 13.01.2016, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Niederadens Trainer Christian Koch muss bis April ohne Timo Schmidt auskommen.

Niederadens Trainer Christian Koch muss bis April ohne Timo Schmidt auskommen.

Timo Schmidt wechselte im Sommer von der A-Jugend Westfalia Wethmars zum TuS an die Kreisstraße. Eigentlich noch Akteur der A-Jugend, trumpfte er dort zu Saisonbeginn in der ersten Mannschaft unter Trainer Christian Koch auf. "Er wurde schnell zu einem wichtigen Spieler für uns, ein Leistungsträger."

Doch dann sah sich der Verein gezwungen, das eigene A-Jugendteam zurückzuziehen. Und damit verlor Schmidt auch die Spielberechtigung für die erste Mannschaft des TuS. "Eine Regel besagt, dass der Spieler länger als 24 Monate im Verein sein muss, um hochgeschrieben werden zu können", so Koch. Und das sei bei Schmidt nicht der Fall.

"Das ist natürlich schade, wenn so ein junger Mann nicht spielen kann. Nicht nur für uns als Team, weil uns ein wichtiger Leistungsträger fehlt, sondern vor allem für ihn persönlich.", erklärt Koch. "Er hätte zu einem anderem Verein wechseln können. Doch das möchte er nicht. Er will dem TuS Niederaden die Treue halten und davor habe ich großen Respekt." So werden die Blau-Weißen schließlich in der Saisonschlussphase auf den Nachwuchskicker zählen können. Derweil verkündete Koch, dass sich die Niederadener aus sportlichen Gründen von ihrem Spieler Fariss Triqui getrennt haben.

Lesen Sie jetzt