Niederaden gewinnt Derby – Die Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A

Äußerst wichtige drei Punkte haben die A-Liga-Fußballer des TuS Niederaden im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Im Derby gegen die U23 Westfalia Wethmars gewannen die Blau-Weißen verdient mit 4:2. Der SuS Oberaden unterlag derweil dem TSC Kamen, Cappenberg und RW Unna trennten sich mit einem Remis.

LÜNEN

, 14.04.2017, 16:57 Uhr / Lesedauer: 3 min
Wethmars Till Kowalski (l.), Leihgabe aus dem Bezirksliga-Kader, gewann zwar diesen Zweikampf für die U23 der Westfalia gegen Niederadens Mark Hilgert. Das Derby ging gestern Nachmittag jedoch deutlich an die Blau-Weißen.

Wethmars Till Kowalski (l.), Leihgabe aus dem Bezirksliga-Kader, gewann zwar diesen Zweikampf für die U23 der Westfalia gegen Niederadens Mark Hilgert. Das Derby ging gestern Nachmittag jedoch deutlich an die Blau-Weißen.

Fußball: Kreisliga A2 Unna/Hamm GS Cappenberg - RW Unna 1:1 (0:1)

Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat durch eine Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt noch ein 1:1-Unentschieden gegen Top-Team Rot-Weiß Unna erreicht. Angreifer Tim Jesella traf kurz nach seiner Einwechslung.

„Momentan ist einfach nicht mehr drin für uns. Wir müssen über den Kampf kommen, das ist uns in der zweiten Halbzeit gegen einen starken Gegner auch gut gelungen“, sagte GSC-Spielertrainer Patrick Osmolski. Dem Tabellenachten fehlten erneut einige Stammkräfte. „Die Rotation ist im Moment einfach nicht umgänglich. Die Abläufe fehlen somit in unserem Spiel“, sagte Osmolski und beschrieb so die ersten 45 Minuten. Cappenberg war verunsichert und lud die Gäste zu Torgelegenheiten ein. Angreifer Oliver König brachte Unna mit einem Distanzschuss von der rechten Strafraumkante in Führung.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Cappenberg aber wieder sein besseres Gesicht. Der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Tim Jesella traf mit seiner ersten Aktion nach einem Eckstoß prompt zum Ausgleich (67.).

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Hügemann, Eroglu, Heisler (71. Gerhmann), Drees, Wißmann, Pestinger (46. Stasch), Stiens, Osmolski, Böcker, Schwartz (57. Jesella)Tore: 0:1 König (25.), 1:1 Jesella (67.)

SuS Oberaden – TSC Kamen 1:3 (1:2)

Nach der 1:3-Niederlage am Ostermontag gegen Topteam TSC Kamen bleiben Fußball-A-Ligist SuS Oberaden nur noch fünf Spiele, um den ersten Abstiegsplatz zu verlassen.

„Diese Niederlage war verdient“, sagte Oberadens Coach Birol Dereli. „Wir waren schwach heute.“ Die Gäste gingen früh durch einen Distanzschuss in Führung. Elmin Joldic glich aus, Dennis Rautert hätte für das 2:1 sorgen können. Im Gegenzug aber glückte Kamen die erneute Führung (20.). „Danach ging nicht mehr so viel bei uns“, sagte Dereli. „Jetzt müssen wir uns aber aufbäumen. In den nächsten fünf Spielen müssen wir dann so viele Punkte holen wie möglich.“

TEAM UND TORE SuS: Münstermann - Triller, Kaz, Golly, Gündüz, Tekin, Rautert, Yilmaz, Lohietz (32. Suljakovic), Yörük (46. Ikraine), JoldicTore: 0:1 (5.), 1:1 Joldic (14.), 1:2 (20.), 1:3 (57.)

 

TuS Niederaden – Westfalia Wethmar U23 4:2 (3:0)

Dabei hätte es schon nach wenigen Sekunden 1:0 für den Gast aus Wethmar stehen können. Nach einem Lapsus von Christian Neus kam Sebastian Hane in aussichtsreicher Position zum Ball, vertändelte jedoch – sinnbildlich für die erste Halbzeit der Wethmarer.

Die besseren Chancen hatte durchaus der TWW, aber von Erfolg gekrönt waren diese nicht. Niederaden zeigte sich effektiver mit dem 1:0 (14.): Eingeleitet durch einen schlechten Rückpass von Lukas Nagel, stand Tim Wiggers frei vorm Tor. Zwar vereitelte Wethmars Schlussmann Bendix Wagner zunächst. Doch eine weitere Hereingabe von Wiggers nutzte Fabian Kowalski zur Führung.

In der Folge verpasste Wethmar mehrmals den Ausgleich: Evermann (16.) und Max Hane (23.) schossen genau auf Keeper Marcel Möller. Einen 20-Meter-Schuss von Max Strecker hielt Möller stark (20.). Alexander Podszuck traf nur den Pfosten (32.).

Sebastian Hane verkürzt

Im direkten Gegenzug leitete Dominik Hans das 2:0 ein. Erst scheiterte Marius Schmidt, dann köpfte Robin Gastmeister eine weite Flanke von Kowalski ins Netz. Kurz darauf das 3:0 (36.): Erneut hatte der TWW Probleme mit einer hohen Hereingabe. Lennard Langenkämper unterschätzte Schmidts Flanke, sodass Wiggers freistehend traf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Wethmar zwar besser, spielte jedoch wenig zielorientiert. Nach einem Zweikampf lag Axel Schulze Beckinghausen am Boden, Sebastian Hane stand frei vorm Tor. Der Pfiff blieb aus und Hane verkürzte auf 1:3 (57.).

Niederaden zeigte den größeren Willen. Einen kurz ausgeführten Kowalski-Freistoß brachte Patrick Neumann ins Zentrum, wo Lennard Nolte das 4:1 erzielte. Sebastian Hanes 2:4 aus abseitsverdächtiger Position (89.) änderte nichts mehr am Sieg der Niederadener, die neun Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz haben.

„Für uns ging es um mehr“

„Von der Einstellung, Kampfbereitschaft und vom Willen her hat uns Niederaden besiegt“, sagte ein enttäuschter Wethmarer Co-Trainer Robert Kittel. Ähnlich sah es sein Gegenüber Alexander Berger: „Für uns ging es heute um deutlich mehr. Das hat man gemerkt. Wethmar hat das Spiel nicht so angenommen wie wir.“ 

TEAMS UND TORE TuS: Möller - Neus, Hilgert, Gastmeister (88. Holtmeier), Neumann, Schmidt (42. Williamson), D. Hans, Wiggers (70. Müller), Kowalski, Schulze Beckinghausen, NolteTWW: Wagner - Nagel, Strecker (46. Thomala), Langenkämper (46. A. Lohölter), M. Hane, Podszuck, Evermann, Osterholz (66. Schwarz), Kowalski,Tore: 1:0 Kowalski (14.), 20 Gastmeister (33.), 3:0 Wiggers (36.), 3:1 S. Hane (57.), 4:1 Nolte (67.), 4:2 S. Hane (89.)

Lesen Sie jetzt