Nur sieben BGer wehren sich in Berghofen bestens

Basketball

LÜNEN „Trotz der Niederlage haben wir uns teuer verkauft, haben ein geiles Spiel hingelegt”, zeigte sich BG-Trainer Holger Schmälzger alles andere als enttäuscht über die 61:78-Niederlage beim Spitzenreiter. Das Ergebnis fiel eindeutig zu hoch aus

04.10.2009, 15:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BG Lünen - hier gegen Hiltrup (r.) - hielt bei Spitzenreiter Berghofen gut mit.

Die BG Lünen - hier gegen Hiltrup (r.) - hielt bei Spitzenreiter Berghofen gut mit.

"Das Spieltempo war hoch. Da war es schwierig die Intensität mit nur sieben Spielern hochzuhalten", so der BG-Coach. Im zweiten Viertel waren die Lüner immer noch ein ebenbürtiger Gegner, aber der Kräfteverschleiß machte sich langsam bemerkbar. Mit 40:40 ging es in die Pause. Der Oberligaabsteiger eröffnete den dritten Abschnitt mit drei Dreipunktewürfen. Diesen Rückstand hielt die BG noch bis zum Beginn des letzten Viertels. Auch fünf Minuten vor Schluss war nichts entschieden, Wyppler verkürzte auf fünf Punkte. Als Quellenberg und Munka wegen Foulbelastung vom Platz mussten, war die Gegenwehr gebrochen.

"Die Niederlage fiel zu hoch aus. Wir waren mit nur sieben Spielern 35 Minuten lang ebenbürtig", so Schmälzger, der neben der guten Teamleistung die Youngster lobte: "Thomas Cyron ist auf einem sehr guten Weg, Fabian Evermann hat heute in seinen ersten drei Landesligaminuten acht Punkte erzielt."

Stefan Jantoss 19, Andy Wyppler 19, Lars Quellenberg, Sascha Munka 3, Thomas Cyron 4, Fabian Evermann 10, Frederik Elvhage 6 - Trainer: Holger Schmälzger

Lesen Sie jetzt