Oberaden und Gahmen sind die Gewinner des Osterwochenendes

Fußball-Kreisliga A

Fußball-A-Ligist SuS Oberaden war einer der größten Gewinner des Osterwochenendes. Dabei waren die Grün-Weißen gar nicht am Ball. Der zweite große Gewinner unter den heimischen A-Ligisten ist die SG Gahmen: Mit zwei Siegen in Folge konnte die SGG den Abstand zur Abstiegszone vergrößern. Die Lage bei den heimischen Kreisligisten im Blick.

LÜNEN

von Von Marco Winkler

, 26.04.2011, 15:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oberaden und Gahmen sind die Gewinner des Osterwochenendes

wieder im Aufstiegsrennen. "Wir haben immer an unsere Chance geglaubt", erinnert Trainer Frank Lewandowski. Der Coach blickt also weiter zum Titel: "Weder TuRa noch wir werden alles gewinnen. Es wird spannend bleiben."

Ein weiterer Gewinner ist die

in der Dortmunder Staffel. Mit dem zweiten Sieg in Folge bauten die Blau-Gelben den Abstand zum Abstiegsplatz auf sechs Punkte aus. "Jetzt brauchen wir noch einen Sieg", rechnet Trainer Semistan Tikici. Dieser ist mit der Arbeit in den letzten Wochen sehr zufrieden: "Wir spielen jetzt einen guten Ball. Ich habe die Jungs mit vielen Einzelgesprächen aufgebaut." Weiter geht es am 8. Mai gegen den TuS Eving II.

Bei

in der Lüdinghauser Staffel scheint die Luft ein wenig raus zu sein. Die Blau-Weißen kassierten beim Werner SC die dritte Niederlage in Folge. "Das ist ein Ausdruck der Werner Mannschaft", betont Trainer Andreas Bolst und legt nach: "Ich habe bei der derzeitigen personellen Situation nichts anderes erwartet." Man kann nur hoffen, dass sich Alstedde noch einmal aufrafft, denn so ein bitteres Saisonende würde die Spielzeit nicht widerspiegeln. Besser machte es

beim 2:1 gegen den SuS Olfen II. Trotz einer schwachen ersten Halbzeit gab sich Wethmar nicht auf und drehte durch einen Doppelpack von Tim Hempelmann noch das Spiel. Zur Belohnung beträgt der Rückstand auf den neunten Tabellenplatz nur noch ein Punkt. Dies wäre sicher ein schöner Abschied für den scheidenden Trainer Andreas Schneider.

Lesen Sie jetzt