Olaf Bispinghoff tritt als Trainer von Wasserball-Zweitligist SV Lünen zurück

mlzTrainerwechsel

Einen Trainerwechsel wird es bei den Wasserballern des Schwimmverein Lünen 08 zur kommenden Saison geben. Olaf Bispinghoff sucht eine neue Herausforderung und betreut zukünftig den Liga- Konkurrenten Blau Weiß Bochum.

Lünen

, 22.06.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen Trainerwechsel wird es bei den Wasserballern des Schwimmverein Lünen 08 zur kommenden Saison geben. Olaf Bispinghoff sucht eine neue Herausforderung und betreut zukünftig den Liga- Konkurrenten Blau Weiß Bochum. Das gab der SV Lünen am Dienstagnachmittag in einer Pressemitteilung bekannt.

Bispinghoff war 2012 als Kölner Bundesligaspieler zum SV Lünen gewechselt. Mit ihm gelang der Aufstieg in die zweithöchste Wasserballliga, in der der Verein nun schon in der achten Saison angehört. Ab der Saison 2015/2016 übernahm Olaf Bispinghoff den Trainerposten. Größter Erfolg in dieser Zeit war sicher der Gewinn des WSV Pokalwettbewerbes im Jahr 2018.

Wichtig sei Olaf Bispinghoff die Zusammenarbeit mit dem Trainerstab der weiteren Mannschaften gewesen. Dadurch konnten immer wieder junge Spieler aus den eigenen Reihen in die Seniorenteams integriert werden.

Bispinghoff findet in Bochum bessere Bedingungen vor

Olaf Bispinghoff sieht in dem Wechsel nach Bochum als nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn, schreibt der Verein. Beim SV Lünen 08 bekam er direkt die Chance, einen Zweitligaverein zu trainieren. „Das hat er hervorragend gemacht; allerdings hat Bispinghoff immer wieder auf die unzureichende Infrastruktur für den Schwimm- und Wasserballsport in Lünen hingewiesen“, heißt es in der Mitteilung.

In Bochum sei das anders, dort gebe es ausreichend Wettkampfbecken und -zeiten. Das erleichtert und stärkt die Jugendarbeit und den Leistungssport. Ziel von Bispinghoff ist es, bei den Top-Rahmenbedingungen jeden der Bochumer Spieler zu verbessern und das Niveau des Teams dadurch zu steigern.

„Der Schwimmverein Lünen wünscht Olaf Bispinghoff viel Erfolg in der Zukunft und hofft, dass der Kontakt zu Olaf Bispinghoff, der mittlerweile in Lünen wohnt, nicht abreißt.“

In der Regelung der Nachfolge führt der SV Lünen inzwischen aussichtsreiche Gespräche mit potentiellen Kandidaten. Eile bestünde aufgrund der corona-bedingten Unwägbarkeiten in Bezug auf die neue Saison nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt