Petrak verpasst Sensation gegen Wagner

Tennis: Stadtmeisterschaft

Er lag bereits am Boden, war praktisch schon geschlagen: Christian Wagner. Der Mann von Blau-Weiß Alstedde trat gegen Herausforderer Niklas Petrak vom Lüner SV bei den diesjährigen Tennis-Stadtmeisterschaften an und zunächst nahm alles den erwarteten Verlauf.

LÜNEN

, 16.07.2015, 15:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Niklas Petrak vom Lüner SV verpasste die Sensation gegen Christian Wagner nur knapp.

Niklas Petrak vom Lüner SV verpasste die Sensation gegen Christian Wagner nur knapp.

Knackige Ballwechsel, leichte Dominanz des Favoriten: 6:2. Doch dann der Einbruch. Petrak spielte praktisch fehlerfrei, Wagner leistete sich hingegen unzählige ungezwungene Fehler. Mit 6:0 ging der zweite Durchgang an den Mann aus der Geist, der auch im finalen Match-Tiebreak rasch mit 3:0 vorne lag. Dann aber der schwere Arm. Petrak bekam das Match und die damit einhergehende Sensation nicht nach Hause, Wagner zog mit 10:6 den Kopf gerade noch aus der Schlinge.

Jetzt lesen

Kurios verlief das Spiel zwischen Benjamin Fasse (Altlünen) und Nico Prott aus Brambauer. Bei Satzausgleich musste Prott im Match-Tiebreak beim Stande von 6:6 passen. Heftige Krämpfe in den Beinen zwangen den Herren-B-Bezirksmeister des vergangenen Jahres zur Aufgabe. 

Im Viertelfinale trifft der Alstedder nun auf Philipp Bremer vom gastgebenden TV Preussen. Außerdem im Viertelfinale: Dario Roßbach (TV Preussen) gegen Torben Schützner (TG Gahmen), Tim Demuth (TV Preussen) gegen Benjamin Fasse (TV Altlünen) und Maurice Neumann (TV Preussen) gegen Sören Schützner (TG Gahmen).

Im Herren-40-Einzel stehen bereits drei Halbfinalisten fest: Andreas Behr und Peter Pottgießer vom TV Altlünen und Torsten Bremer vom TV Preussen. Das letzte Semifinal-Ticket wird zwischen Andreas Hackbarth (Altlünen) und Karsten Albrink aus Alstedde ausgespielt.

Jetzt lesen

Andreas Breloer (TC Brambauer/6:1, 6:0 gegen den Altlüner Theo Lauckmann) und Karsten Schützner (TG Gahmen/2:6, 6:4, 10:7 gegen den Alstedder Heinz Hauck) haben sich als erste Spieler für die Vorschlussrunde bei den Herren 50 qualifiziert. Da wollen auch folgende vier Spieler hin: Oliver Reich (Preussen) gegen Dietmar Uhlenbruch (TC Brambauer) und Jürgen Ahland (Gahmen) gegen Dusan Milosevic (Tennis-Oase).

Ivonne Bremer qualifizierte sich bei den Damen 40 für das Viertelfinale. Sie schlug Nina Weber aus Altlünen mit zwei Mal 6:2 und darf nun gegen die topgesetzte Sabine Jordan vom TC Brambauer ran. Hier die weiteren Spiele in der Runde der letzten Acht: Srebranka Pavlovic (TC Brambauer) gegen Katja Jacob (Dortmund), Steffi Zabel (Altlünen) gegen Hedi Weckner (TC Brambauer) und Kordula Backs gegen Annette Maier (beide Preussen).

Lesen Sie jetzt