Platzverweis kostet SG Gahmen den Derbysieg gegen BW Alstedde

mlzFußball: Kreisliga

Ein spannendes und intensives Derby bekamen die Zuschauer am Sonntag in Gahmen präsentiert. Am Ende jubelte Gast SV BW Alstedde, obwohl er das Spiel gar nicht gewonnen hatte.

Gahmen, Alstedde, Lünen

, 10.11.2019, 20:08 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kadir Koc schüttelte nach dem Schlusspfiff seinen Kopf. Der baumlange Verteidiger der SG Gahmen konnte es nicht fassen, dass seine Mannschaft trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung nicht die drei Punkte gegen BW Alstedde zuhause behalten hat. Mit einem 2:2-Remis endete das Topspiel und Derby der Fußball-Kreisliga A2 Dortmund am Sonntag.

Auch SGG-Trainer Bülent Kara ärgerte sich nach dem Abpfiff. „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Nach dem 2:0 haben wir auf 3:0 gespielt, bekommen durch Dummheit dann aber die Gelb-Rote Karte. Wir hatten das Spiel im Griff, Alstedde ist nur durch Standards gefährlich geworden. Ich bin überhaupt nicht zufrieden“, haderte Kara mit dem Spielverlauf gegen den Ersten.

Asche als Vorteil für SG Gahmen

Zuvor sah er einen guten Auftritt seiner Mannschaft, die mit dem roten Aschegeläuf deutlich besser zurechtkam, als der Tabellenführer aus Alstedde, der auf Kunstrasen beheimatet ist. Die Blau-Weißen, die überwiegend für ihr gepflegtes Kurzpassspiel bekannt sind, stellten ihr Spiel in Gahmen um, probierten es mit langen Bällen in die Tiefe. Das gelang im ersten Durchgang allerdings fast gar nicht. Vielmehr war es das erwartete Kampfspiel, das die Gahmener jedoch insgesamt besser annahmen.

Ab der 30. Minute zeigte sich die Überlegenheit der Gahmener dann auf dem Platz. Über Osman Kumac und Hakan Uzun kreierten die Gastgeber Tormöglichkeiten – in Führung ging Gahmen jedoch durch eine Standardsituation. In der 34. Minute legte sich Kumac den Ball für einen Freistoß zurecht, knapp 20 Meter vom Tor entfernt. Kumac lief an und knallte den Ball sehenswert direkt ins von Thorben Krause gehütete Tor – 1:0 und gleichzeitig ein Traumtor, weil der Ball im Flug noch einmal eine leichte Kurve nahm und so nur ganz schwer zu parieren war.

Jetzt lesen

Wende im Spiel kommt mit Platzverweis

So ging es mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause. „Wir haben die Bälle zu leicht hergegeben und auch keine Zweikämpfe gewonnen“, monierte BWA-Trainer Tim Hermes nach dem Spiel – aber es sollte besser werden.

Die Minuten nach der Pause gehörten allerdings zunächst den Gahmenern, die immer wieder – angetrieben von Kumac und auch Halil Elitok – den Weg nach vorne suchten. Elitok war es schließlich dann auch, der auf 2:0 erhöhte. Der Offensivmann verwandelte einen Strafstoß, nachdem Alsteddes Mario Stojak ein Foul im Strafraum begangen hatte.

Die Wende im Spiel gab es dann aber vier Minuten später. Gahmens Ahmet Aktas leistete sich am Mittelkreis ein Foulspiel und sah die Gelbe Karte. Danach meckerte der SGG-Kapitän allerdings so laut, dass ihm Schiedsrichter Markus Schanz obendrauf auch noch die Gelb-Rote Karte zeigte. Gahmen war fortan in Unterzahl – das nutzte BWA. Unmittelbar nach dem Platzverweis kam Alstedde durch Nico Christiansen zum Anschlusstreffer.

Ordner müssen im Publikum eingreifen - Spiel unterbrochen

Jetzt war richtig Stimmung an der Gahmener Straße. Mittendrin gerieten auch ein paar Zuschauer aneinander, sodass Ordner der Gahmener eingreifen mussten und das Spiel kurzzeitig unterbrochen wurde. In der feurigen Schlussphase ging es hin und her und nach einer erneuten Standardsituation kam Alstedde durch Luca Splittgerber, der per Kopf traf, tatsächlich zum Ausgleich. „Ich bin super zufrieden, die Jungs haben zum Ende richtig Moral gezeigt. Wir bedanken uns beim TuS Niederaden und FC Brambauer, dass wir auf deren Trainingsplätzen trainieren durften“, so Hermes nach dem Spiel.

Die Alstedder, die in der kommenden Woche spielfrei haben, halten damit den Abstand zu den Gahmenern auf aktuell zwölf Punkten. Punktgleich hinter der SG Gahmen steht momentan der VfB Lünen.

Kreisliga A2 Dortmund

SG Gahmen – SV BW Alstedde

2:2 (1:0)

SG Gahmen: Ekici – Tikici (72. Dedeagili), Özkan, Elitok (64. Surmiak), R. Kiymaz, Kumac (80. Isik), Uzun (57. Uysal), Karaduman, Koc, Aktas, Cirak

BW Alstedde: Krause – Rothe, Hülsmann Rumpf, Ekici (46. Juric), Cicek, Lindner, Arslan (55.Stojak / 72. Kirchhoff), Nowak (65. Audehm), Splittgerber, Christiansen

Tore: 1:0 Kumac (41.), 2:0 Elitok (61.) Foulelfmeter, 2:1 Christiansen (66.), 2:2 Splittgerber (86.)

Gelb-Rote Karte: Aktas (63.) wegen Meckerns

Lesen Sie jetzt