Preußen im Angriff zu harmlos

HORSTMAR Weiterhin mit nur einem Erfolg steht Fußball-Bezirksligist SV Preußen da. Die Horstmarer kamen auch im Nachbarschaftsduell gegen den SuS Derne nicht über ein 0:0 hinaus. Wir sprachen im Nachgang mit dem Sportlichen Leiter.

von Ruhr Nachrichten

, 09.10.2007, 19:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Preußen im Angriff zu harmlos

Tim Holz.

Dabei liegt das Problem nicht nur an den Stürmern. Denn besonders in der zweiten Halbzeit gegen Derne wurden die beiden Spitzen Aleksander Lozanovic und Andre Bretländer zu wenig gefüttert. "Wir haben es zu selten über die Außenbahnen versucht. Wir wollten immer durch die Mitte zum Erfolg", kritisiert Nehling, appelliert dennoch an die Mannschaft: "Wir dürfen jetzt keine Angst haben, müssen noch aggressiver spielen."

Dabei liegt das Problem nicht nur an den Stürmern. Denn besonders in der zweiten Halbzeit gegen Derne wurden die beiden Spitzen Aleksander Lozanovic und Andre Bretländer zu wenig gefüttert. "Wir haben es zu selten über die Außenbahnen versucht. Wir wollten immer durch die Mitte zum Erfolg", kritisiert Nehling, appelliert dennoch an die Mannschaft: "Wir dürfen jetzt keine Angst haben, müssen noch aggressiver spielen."

Atem anhalten wegen Tim Holz

Den Atem hielten die Zuschauer am Alten Postweg an, als Tim Holz am Sonntag verletzt vom Platz musste. "Wir hoffen, dass es kein Bänderriss ist. Es sieht aber danach aus", berichtete Nehling.

Der 19-Jährige hatte durch einen Pressschlag eine Verletzung am Knöchel zugezogen. Holz wäre schon der dritte Patient mit einer Bänderverletzung. Schon Recai Pakdemir und Raphael Gigla fehlen dem Club seit dem Beginn der Saison. mawi

Am Donnerstag (11. Oktober, 19 Uhr) bestreitet der SVP ein Testspiel beim SuS Rünthe.

Lesen Sie jetzt