Preußen-Stürmer Lukas Goetz: „Wir pushen uns gegenseitig so sehr“

mlzFußball-Kreisliga A2 Dortmund

Viel Unruhe gab es im Sommer beim A-Kreisligisten SV Preußen. Wichtige Spieler sowie der Trainer verließen die Mannschaft. Der neue Teamchef hat laut Lukas Goetz einiges richtig gemacht.

Lünen

, 11.10.2019, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Da muss man auch einfach ein großes Lob an den Trainer aussprechen“, sagt der 22-jährige Außenflitzer des SV Preußen, Lukas Goetz. So habe Trainer Stefan Urban bei den Spielertransfers sehr weise Entscheidungen getroffen und die vielen Abgänge kompensiert. Goetz: „Die Spieler, die er geholt hat, haben sich super ins Team eingefügt und haben Bock.“

Jetzt lesen

Und dabei gehört Goetz mit seinen 22 Jahren schon zu den Älteren im Kader. Die Trainingsbeteiligung, laut Goetz seien immer „mindestens 16 bis 17 Mann am Platz“, sowie die Resultate bestätigen Urbans Arbeit eindrucksvoll. Preußen hat nach acht Meisterschaftsspielen erst einmal verloren und steht mit 15 Punkten auf Position fünf. „Alle sind willig und haben richtig Bock, auch wenn sie mal nicht spielen“, sagt Goetz.

Sascha Südmeyer - ein Stammkeeper-Ersatz mit Qualität

Dennoch beeinträchtige eine Grippewelle die Form der blutjungen Lüner Truppe. Zusätzlich fällt Stammtorhüter Marcel Möller mit einer Verletzung im Mittelhandbereich lange aus. Aber auch das kompensiert das Team um Stefan Urban. „Sascha Südmeyer wächst gerade über sich hinaus“, sagt Goetz über den Möller-Ersatz. Generell seien die Reservisten qualitativ durch die Bank weg hochwertig und hilfreich für den weiteren Verlauf der Saison.

Jetzt lesen

„Die Jungs, die da nachrücken, haben Bock und machen das richtig gut“, sagt Goetz. Die außerordentlich gute Stimmung in der Kabine spreche für den großen Zusammenhalt: „Wir pushen uns gegenseitig so sehr auf dem Platz. Wir sind einfach eine geschlossene Mannschaft.“

Lukas Goetz ist auf beiden Seiten erfolgreich

Goetz selbst trägt auch einen Teil zum Erfolg bei. Als Außenstürmer ist er auf beiden Flügeln flexibel einsetzbar und bringt seine Pässe und Flanken an den Mann. Zuletzt sei er am vergangenen Sonntag beim 2:0-Auswärtssieg gegen die SG Alemania Scharnhorst an beiden Toren direkt beteiligt gewesen. Nach einem Konter legte der 22-Jährige den Ball auf den Sechzehner auf Kevin Gomulka ab, der zum 1:0 traf (24.). Nach einem geschickten Positionswechsel lief Goetz – nun auf der rechten Seite spielend – durch und flankte auf Maik Frenzel, der volley aus elf Metern auf 2:0 erhöhte (85.).

Gegen die SG Gahmen netzte Goetz sogar selbst doppelt ein. Eine Leistung, auf die er mit seinen jungen Kameraden aufbauen möchte. „Die Spiele gegen den VfB Lünen und gegen Gahmen gingen leider knapp aus“, sagt Goetz. In beiden Spielen mussten die Lüner wegen späten Gegentoren jeweils zwei Punkte an ihre Gegner abgeben (1:1, 2:2).

Lesen Sie jetzt