Preußen zwischen Freude und Trainersuche - BV-Coach immer noch sauer

Fußball-Kreisliga A

Licht und Schatten beim SV Preußen: Während sich die erste Mannschaft nach dem 5:0-Sieg im A-Liga-Derby gegen den BV Lünen noch im Freudentaumel befindet, steht nach dem Rücktritt von Dieter Glaap bei der Zweiten des SVP die Trainersuche auf dem Programm. BV-Coach Thomas Voigt ist derweil nach der Derbyniederlage und dem Ende der Erfolgsserie immer noch sauer. Die Situation bei den Lüner Kreisligisten Dortmund im Blick.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann und Marco Winkler

, 01.03.2011, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rolf Nehling, sportlicher Leiter des SV Preußen und Coach der Ersten, ist auf Trainersuche für die zweite Mannschaft.

Rolf Nehling, sportlicher Leiter des SV Preußen und Coach der Ersten, ist auf Trainersuche für die zweite Mannschaft.

"Wir haben vor allem in der zweiten Hälfte das Spiel beherrscht, haben zur richtigen Zeit die Tore erzielt", freute sich Coach Rolf Nehling nach dem Sieg seines SV Preußen Lünen gegen Stadtrivalen BV Lünen 05. "Wir waren in Halbzeit eins das stärkere Team, gerieten dann durch zwei strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen noch höher in Rückstand", meinte Nehlings Gegenüber Thomas Voigt. Ärgerlich ist die Pleite vor allem auch, da die gute Serie von elf ungeschlagenen Partien in Folge des BV 05 jetzt riss. "Wir trauen dem aber nicht mehr nach, werden uns auf das nächste Spiel wieder vorbereiten", betont Voigt.

SG Gahmen im alten Trott Die SG Gahmen um Trainer Karsten Franke fiel nach der 1:2-Niederlage gegen SF Hafenwiese, in ihren alten Trott zurück. Trotz der Führung ließ Gahmen wieder einmal alles vermissen. Besonders ärgerlich war vor allem der verschuldete Foulelfmeter von Arslan, den die Gäste eiskalt zum 1:1-Ausgleich nutzten. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte die SGG spielerisch so gut wie nichts. "Das war wirklich grausam zu sehen", ärgert sich auch Franke. Der VfB Lünen weiß noch nicht, ob er sich über den Punkt beim 1:1 gegen Neuasseln freuen kann, oder sich ärgern soll. Die Süder zeigten sich vor allem in den letzten 20 Minuten stark, versäumten es aber das Führungstor zu erzielen. Erfreulich war, dass Trainer Andreas Roch seiner Mannschaft am Dienstag trainingsfrei gab. "Meine Spieler sollen sich alle einfach mal auskurieren", begründete der Trainer. BVB II beendet Durststrecke Der BV Brambauer II beendete mit dem 4:1-Sieg über TuRa Asseln seine lange Durststrecke von sieben Niederlagen in Serie. "Das war ein enorm wichtiger Erfolg", weiß auch Trainer Wolfgang Sadlowski um die Wichtigkeit der drei Zähler. Beeindruckt hat ihn vor allem Torwart Michel Kröger, der ohne zu zögern den eigentlichen Keeper Niko Cubela, vertrat. "Er hat sich drei Stunden ins Tor gestellt, spielte zuvor schon in der Dritten. Das ist lobenswert." Am nächsten Sonntag spielt die Westfalenliga-Erste in Wanne-Eickel. "Wir werden alle zum Unterstützen da sein", verriet Sadlowski. Der BVB II hat nämlich spielfrei.

Beim SV Preußen II ist die Trainerfrage das beherrschende Thema. Am Dienstag konnte Nehling als Sportlicher Leiter noch nichts sagen: "Wir brauchen keine kurzfristige Lösung, sondern jemand mit dem wir langfristig planen können." Es geht schließlich um den Klassenerhalt. Zwar sind die Horstmarer sportlich so gut wie gesichert. Bei zwei weiteren Absagen droht aber der Zwangsabstieg. "Wir müssen jetzt noch drei Spiele überbrücken", blickt Nehling auf den 1. April. Ab dann können auch Jugendliche bei den Senioren eingesetzt werden.

Lesen Sie jetzt