Punktlose Brambauer beim Spitzenreiter - alle Vorschauen

Fußball: Kreisligen A

Nach sechs Spielen steht die Reserve des BV Brambauer-Lünen immer noch ohne Punkt da. Einfacher wird es nicht: Am Sonntagnachmittag geht es zum Tabellenführer Hörder SC. Alle anstehenden Partien in den Kreisligen A: hier in der Übersicht.

LÜNEN

, 26.09.2014, 15:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
David Solga und Thorsten Nitsche kennen sich aus gemeinsamen Brambauer Tagen und genossen wie die anderen Akteure das Wiedersehen und die neuen Kontakte.

David Solga und Thorsten Nitsche kennen sich aus gemeinsamen Brambauer Tagen und genossen wie die anderen Akteure das Wiedersehen und die neuen Kontakte.

Die letzten beiden Spiele gewannen die Lünen-Süder. Trainer Michael Schlein: „Jetzt müssen wir mal nachlegen. Die Zähler müssen zuhause bleiben.“ Osmanlispor ist wie der VfB schwach gestartet und schon unter Druck . Schlein sieht den SCO auf Augenhöhe. Bis auf Victor Maly sind alle an Bord.

Für das noch punktlose Kellerkind BVB wird es nicht leichter. Jetzt geht es zum Tabellenführer. Trainer Thorsten Nitsche: „Wir haben nichts zu verlieren.“ Der HSC verlor in der letzten Woche zum ersten Mal. Sturmat (Muskelfaserriss), Basdorf (Wade) und Stolzenhoff fallen aus.

Gegen den Spitzenreiter verkaufte sich die Preußen-Zweite zuletzt gut, doch kassierte sie zu leichte Gegentore. Nun soll der zweite Saisonsieg her. Dorstfeld holte bisher fünf Zähler und steht ebenfalls im Tabellenkeller. Punkte sollten also in jedem Fall drin sein für die Horstmarer.

Der späte 2:1-Erfolg in Kamen war gut für die Moral. Heeren steht auf Rang zwölf. „Ein Sieg muss unser Anspruch sein“, sagt Simon Erling. Jonas Rath, Evermann und Zimmermann fehlen. Eser ist nach der fünften Gelben Karte gesperrt. Dafür rückt Robin Möller ins Team, auch Sebastian Hane kehrt zurück.  

In den letzten drei Begegnungen waren die Blau-Weißen gut drauf. Nun soll der erste Auswärtssieg folgen. Spieler Khaled Ajob warnt: „Gegen Bausenhagen haben wir uns immer schwer getan.“ Der SVB hat ein robustes und kampfstarkes Team. Keeper Marcel Möller ist krank. Die lange Verletztenliste lichtet sich ganz langsam.

„Unsere Defensive ist zurzeit eine Wudertüte“, ist sich Coach Kadir Kaya bewusst. „Wir wollen die Euphorie aus der zweiten Halbzeit gegen Olfen II mitnehmen. Da standen wir auch hinten gut.“ Der SVH hat eine starke Offensive und steht in der Spitzengruppe. Nur 14 Mann mit Ersatzkeeper hat BWA.

GSC verlor Dienstag gegen Topfavorit Olfen. Spielertrainer Patrick Osmolski: „Das war unser stärkster Gegner bisher. Jetzt wollen wir drei Punkte, um den Abstand nach unten zu vergrößern.“ TuS II spielt gegen den Abstieg. Kaspareit (Knieprellung), Ressemann (privat), Farinde und Jesella fehlen. Der Einsatz von Osmolski ist fraglich.

Lesen Sie jetzt