Reserve des Lüner SV verspielt beim Bezirksliga-Auftakt eine 2:0-Führung

Fußball: Bezirksliga 8

Zum Auftakt in der Bezirksliga 11 gegen den SSV Mühlhausen-Uelzen langte es für die Reserve des Lüner SV zu einem Punkt. Ärgerlich ist das, weil der LSV II eigentlich führte.

Lünen

, 11.08.2019, 21:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Reserve des Lüner SV verspielt beim Bezirksliga-Auftakt eine 2:0-Führung

Emanuel Lucau traf zum zwischenzeitlich 2:0. © Bernd Warnecke


SSV Mühlhausen-Uelzen – Lüner SV II 2:2 (0:0)

„Gerade in der ersten Halbzeit hat man gesehen, dass Mühlhausen ein eingespieltes Team ist und eine reibungslosere Vorbereitung als wir hingelegt hat“, sah LSV-Trainer Kadir Kaya in der ersten Halbzeit sein Team in der Defensive und drei bis vier klare Chancen für den SSV. Bei der ersten Chance des SSV durch David Bernsdorf half noch der Pfosten (18.). Danach fuhr Ruscher gegen Lars Schmidt gerade noch den Fuß aus und klärte (25.). Auch gegen Ali-Sammy Moussa (39.) wehrte Ruscher ab und hielt sein Team im Spiel.

Einer, der bis dahin schon viele Quadratmeter des Spielfeldes gesehen hatte, war Emanuel Lucau, der zunächst als Rechtsverteidiger startete, nach der Verletzung von Wassim Boudlal (26.) nach vorne rückte und wenig später, als sich die Chancen für Mühlhausen häuften, als Sechser fungierte.

„Die Mitte war ziemlich frei“, begründete Kadir Kaya die erneute Umstellung. Jonas Luca Koschnik kam für Boudlal, ersetzte Lucau hinten rechts und Lucau rückte weiter vor. Lucau kam der Positionswechsel entgegen. „Ich mag es, offensiv zu spielen und das Team zu unterstützen. Schade, dass es nicht zu drei Punkten gereicht hat. In der Konstellation war es zunächst schwierig, nach dem Seitenwechsel haben wir gut gestanden und stark gekontert“, sah Lucau zunächst das 1:0 durch Emre Yildiz (55.) per Einzelleistung.

Über seinen sehenswerten Treffer aus 26 Metern in den Winkel (69.) freute sich Lucau genauso wie seine Mannschaftskollegen, die eine Jubeltraube bildeten und das Spielgeschehen auf den Kopf stellten. „Das war brutal effektiv von uns. Danach hat uns etwas die Luft gefehlt. Bei dem einen Gegentor hätte Ruscher nur zwei Meter rauskommen müssen“, war Kadir Kaya aber mit der Punkteteilung zufrieden.

Beide Gegentreffer fielen übrigens per Kopfball nach einem langen Pass. Sascha Gastreit, Mühlhausens erfahrenster Akteur, köpfte zunächst unbedrängt aus vier Metern ein (77.). Dann war Bernsdorf ebenfalls aus kurzer Distanz (79.) erfolgreich. In der Nachspielzeit hatte der Aufsteiger noch Glück, dass Moussa nach einer Ecke freistehend über die Latte schoss.

SSV Mühlhausen-Uelzen: Mesewinkel-Riese – Stiftel (46. Schnee), Ernst, Gretzinger (72. Prothmann), Yousofi (66. Hoffmann), Grasteit, Bernsdorf, Schmidt, Braun, Kobilsek, Moussa

Lüner SV II: Ruscher – Gülec, Ünal, Lucau, Rosenkranz, Karsli, Büyükdere, Memic, Boudlal (26. Koschnik), Yildiz, Ali (68. D. Mikuljanac)

Tore: 0:1 Yildiz (55.), 0:2 Lucau (69.), 1:2 Gastreit (76.), 2:2 Bernsdorf (79.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen