Rückkehrer beim BV Brambauer - Von der Spitze spricht aber keiner

BRAMBAUER Gewinnen zu wollen, den Höhenflug in der Tabelle fortzusetzen und dabei trotzdem auf dem Teppich zu bleiben - vor diesem Spagat stehen die Fußballer des BV Brambauer. Am Sonntag (8. März, 15 Uhr) empfängt die Mannschaft den FC Recklinghausen - einen direkten Konkurrenten.

von Von Bernd Janning

, 06.03.2009, 10:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rückkehrer beim BV Brambauer - Von der Spitze spricht aber keiner

Joachim Coers kann wieder eingreifen. Wird der BV Brambauer mit ihm noch erfolgreicher?

Westfalenliga 2

BV Brambauer (4., 31. P.) - FC Recklinghausen (6., 29 P.) (2:2) So 15.00   Der BVB profitierte vom durch die Insolvenz bedingten Rückzug von Vorwärts Kornharpen in der Woche, kletterte vom sechsten auf den vierten Rang. Diese Platzierung - ohne Zweifel eine sehr gute - würde mit einem Sieg über das Team aus dem Vest zementiert. Weiter nach oben kann es an diesem Wochenende aber nicht gehen. Denn Wanne auf Platz drei hat mit 35 Punkten vier mehr, Sprockhövel und Herbede auf den Rängen zwei und eins haben sogar sechs Zähler Vorsprung. "Die müssten dann erst einmal zwei Spiele verlieren. Wir halten den Ball weiter flach", sagt BVB-Trainer Dirk Bördeling.

"Von ganz oben haben wir nie gesprochen" Herbede musste sich bisher nur zwei-, Sprockhövel viermal geschlagen geben - so oft wie der BVB. Der Brambauer Coach weiter: "Natürlich wollen wir die Punkte zuhause behalten. Das ändert aber nichts an unserer vor dem Saisonbeginn herausgebenen Zielsetzung, besser abzuschneiden als in der Vorsaison. Von ganz oben haben wir nie gesprochen." Ziel also bleibt eine bessere Platzierung als Rang sieben.

Gleichzeitig warnt der Übungsleiter vor den Recklinghausern, gegen die seiner Mannschaft mit einem 2:2 (Ferhat Kara, Dominik Hanke) am fünften Spieltag der erste von inzwischen zehn Auswärtspunkten glückte. "Die haben ein starkes Mittelfeld und eine gute Offensive, angeführt von Andre Simon und Marko Eisen." Diese brachten es bisher auf elf und acht Tore. Bördeling: "Die haben uns in der ersten Halbzeit richtig schwindelig gespielt. Das sollte uns Warnung genug sein."

Coers und Rosenkranz sind zurück, Boufeljat trainiert wieder Bei den Schwarz-Weiß-Roten sieht die personelle Lage rosig aus: Joachim Coers ist wieder fit, Philipp Rosenkranz von seiner Studienfahrt zurück. Fathallah Boufeljat ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ein Platz in der Startelf dürfte jedoch noch zu früh kommen.Wir berichten am Sonntag in einem Live-Ticker von der Partie.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen