Schwimmen: Gottfriedschule gewinnt Stadtmeisterschaften der Grundschulen

LÜNEN Die Gottfriedschule gewannen die 3. Stadtmeisterschaften der Lüner Grundschulen im Schwimmen. Mit 47 Punkten setzte sie sich vor der Schulen am Heikenberg (43) und auf dem Kelm (38) durch. Die Wethmarer gewannen die Disziplinen 8×25 m Technik/Koordination, 8×25 m Ball-Staffel und 8 × 50 m Freistil.

von Von Marco Winkler

, 18.03.2009, 08:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwimmen: Gottfriedschule gewinnt Stadtmeisterschaften der Grundschulen

Strahlende Gesichter gab es bei den meisten der 100 Teilnehmer der 3. Stadtmeisterschaften der Lüner Grundschulen im Schwimmen. Die Sieger ehrte Schulamtsdirektor Herrmann Diekneite.

"Sie haben die beste Mischung gefunden", lobte Maria-Anna Wahl, Lehrerin an der Kardinal-von Galen-Schule, die zusammen mit ihrer Kollegin Nicole Voßheinrich die Titelkämpfe in diesem Jahr organisierte. Jede Mannschaft durfte zehn Schüler melden, wovon fünf Jungen und fünf Mädchen sein mussten. Pro Wettkampf gingen dann jeweils vier jeden Geschlechts ins Wasser. "Da mussten die Übungsleiter schon genau schauen, um die richtige Aufstellung zu erstellen. Gerade bei der wenigen Vorbereitungszeit ist dies sehr schwierig", so Wahl, die aus Erfahrung spricht.

Mit viel Spaß zum Titel

Im Vorjahr hatte sie mit ihrer Schule die Titelkämpfe gewonnen. In diesem Jahr musste sich der Titelverteidiger mit dem vierten Platz zufrieden geben. "Es sind jedes Jahr andere Kinder. Man kann also die Platzierungen nicht vergleichen", erklärte Wahl.

Dabei versuchten die Organisatoren den Schwimmern die Wettkämpfe mit viel Spaß zu vermitteln. So gab es unter den fünf Disziplinen nur eine klassische Form - die 4×50 m Freistil-Staffel. Bei der 8 × 25 m Sprint-Staffel wurde die erste Bahn in Bauchlage, die zweite in Rückenlage geschwommen.

Beim Wettkampf Technik/Koordination mussten die Teilnehmer nach allen fünf Zügen eine Rolle vorwärts machen, oder beim 8×25 m Ball-Staffel einen Ball mit sich führen, oder beim 4×25 m Paarschwimmen einen Partner an der Hand halten und somit die Distanz bewältigen. "Alle Teilnehmer hatten große Freude. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr", so Wahl, die auf einen völlig reibungslosen Ablauf zurückblicken kann.

 

Lesen Sie jetzt