Sechs Deutsche Meistertitel für die Tan-Gun-Sportler

Kampfsport

Voller Stolz kehrte Brahim Triqui, Chef von Tan-Gun-Sports in Brambauer, am späten Sonntagabend aus Wolfsburg zurück. Sein Sohn Anis feierte bei den Deutschen Kickbox-Meisterschaften gleich zwei Titel in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm.

BRAMBAUER

, 16.06.2014, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Tan-Gun-Team um Trainer Brahim Triqui (l.) kehrte mit einigen Medaillen zurück nach Brambauer.

Das Tan-Gun-Team um Trainer Brahim Triqui (l.) kehrte mit einigen Medaillen zurück nach Brambauer.

Damit aber nicht genug, denn begleitet wird Anis bei den Lehrgängen von Al Amin Rmadan (bis 69 Kilogramm) und Tim Simons (63 Kilogramm). Beide sicherten sich in Wolfsburg jeweils einen Titel und wurden zudem einmal Deutsche Vizemeister. Auch Triquis Tochter Maissa (bis 32 Kilogramm) stellte in Niedersachsen ihr großes Talent unter Beweis. Sie siegte im Leichtkontakt, wurde zudem zweite im Semikontakt. Einen weiteren Titel für die Tan-Gun-Mannschaft holte Lea Schneider (bis 42 Kilogramm) im Semikontakt. Im Leichtkontakt freute sie sich über den zweiten Platz.Ebenfalls Silber erreichten Saribas Berkant (bis 47 Kilogramm), Emre Cicek (bis 57 Kilogramm) und Jenny Glück (bis 55 Kilogramm). Dritte Plätze gingen an Akbas Berkay (über 69 Kilogramm), Emre Cicek, Ilias Triqui (bis 57 Kilogramm), Linus Gottschlich (bis 28 Kilogramm) sowie gleich zweimal an Merle Heu (bis 47 Kilogramm). „Das ist eine sehr gute Bilanz“, freute sich Triqui. „Wir hatten es mit wirklich starken Gegnern zu tun, die Kämpfe waren hart.“ Insgesamt hatten sich 607 Kickboxer für die zweitägigen Titelkämpfe in Wolfsburg qualifiziert.

Lesen Sie jetzt