Sekt oder Selters

LÜNEN Schon unter Zugzwang steht im Fußball das heimische Verbandsliga-Duo.

von Von Bernd Janning

, 28.09.2007, 20:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der BV Brambauer will wieder einen Heimsieg bejubeln.

Der BV Brambauer will wieder einen Heimsieg bejubeln.

Lüner SV 45 wie Aufsteiger BV Brambauer 13/45 haben, wie ihre Gegner SSV Buer und DSC Wanne-Eickel, nach sieben Spielen jeweils erst acht Punkte. Nur die Sieger dürfen im Verfolgerfeld mit sprechen. Die Verlierer spüren schon die Kälte des Tabellenkellers.

Lüner SV - SSV Buer So 15.00 - Drei Verletzte und eine Sperre, für die Rot-Weißen um Spielertrainer Mark Bördeling wird es nicht leicht. Dennis Köse fällt noch mit Fingerbruch aus. Angeschlagen sind Rafik Chaou und Osman Kumac. Wegen seiner Roten Karte aussetzen muss noch Giorgi Japarridze.

"Dennoch sieht es bei uns ganz gut aus. Aber wir müssen punkten, den Dreier zuhause halten!" ist sich Bördeling der Situation bewusst. Und er warnt: "Es wird nicht einfach. Buer hat zwar noch nicht viele Tore gemacht, steht aber kompakt!"

Siska zuversichtlich

Buer hatte zuletzt Mittwoch im Westfalen-Pokal trotz des 0:1 gegen den Oberligisten Sprockhövel eine gute Leistung gezeigt. Wir haben uns gut in die Partie hinein gearbeitet und stark nach vorne agiert. Die Jungs haben nach der 1:3-Niederlage im Punktspiel gegen Hordel eine super Moral bewiesen!" verbreitet Buers Trainer Holger Siska Zuversicht. Siska selbst mach t mit seiner Familie zwölf Tage Urlaub auf Gran Canaria. "Anders geht es nicht!" Für ihn coachen sein Bruder Jürgen sowie Hansi Herget, Bruder des früheren Nationalspielers Mathias Herget.

BV Brambauer - Wanne-Eickel So 15.00 - Der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte DSC mit dem früheren LSV-Abwehrspieler Thomas Syperrek beendete letzten Sonntag mit einem 1:0 bei Kellerkind VfL Schwerte mit dem Ex-LSVern Steve Kozole und Marcel dos Santos sine Durststrecke.

Weitere Punkte will aber der heimstarke Aufsteiger - zwei Siege, ein Remis - in seiner Glückauf.-Arena verhindern. "Ich hoffe, dass wir nach der letzten Niederlage punkten, eine Trotzreaktion zeigen und beweisen, dass wir doch anders spielen können als beim 1:3 Sonntag bei Spitzenreiter Wattenscheid!" blickt Trainer Dirk Bördeling nach vorn. Für ihn wird der Auftritt gegen die ehemalige Profi-Truppe um Trainer Willi Koppmann keine leichte Aufgabe.

Hohe Ziele gesetzt

Der BVB-Coach: "Wanne hat sich hohe Ziele gesetzt, will um den Aufstieg mitspielen. Für mich gehört diese Mannschaft weiter ins obere Tabellendrittel, hat gerade im Angriff zwei, drei erfahrene Spieler, wie Cimsit, mit dabei!" Bis auf Christian Koch (Leisten) hat der BVB alle Mann zur Verfügung. Leisten-Probleme hat auch Stürmer Dennis Stolzenhoff.

Lesen Sie jetzt