SG Gahmen: Im nächsten Jahr geht es nun nur noch um die Bezirksliga

mlzFußball

Als A-Liga-Aufsteiger wollte die SG eigentlich schon in diesem Jahr den nächsten Schritt gehen. Das Coronavirus stoppte die Gahmener Pläne aber vorerst. Jetzt haben sie sich ordentlich verstärkt.

von Nico Ebmeier

Gahmen

, 01.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Enttäuschung beim Fußball-Kreisligist SG Gahmen war groß, als der Fußballkreis verkündete, wer in diesem Jahr aus den Dortmunder Kreisligen aufsteigen darf. Aus der „Dortmunder Staffel“ A1 sind es die ersten drei, aus der „Lüner Staffel“ A“ nur Blau-Weiß Alstedde. „Das ist definitiv keine faire, sportliche Lösung“, kritisierte Gahmen-Trainer Bülent Kara. Dafür soll es nun aber im nächsten Jahr eine Liga höher gehen.

Gleich acht Neuzugänge stellte der A-Ligist in diesem Monat vor - zwei Torhüter und sechs Feldspieler. Dem gegenüber steht bisher mit Dawid Surmiak nur ein Abgang, doch das soll sich bald ändern. „Wir werden in den nächsten Wochen schon mit einigen Spielern sprechen und ihnen klar sagen: Entweder du spielst in der Zweiten oder wechselst den Verein“, erklärt SG-Coach Bülent Kara.

Jetzt lesen

Denn bekanntlich ist auch Gahmener Zweitvertretung in die B-Liga aufgestiegen und könnte damit für Kara eine neue Option sein, seine Spieler bei Laune zu halten. „Es ist natürlich sehr wichtig, eine vernünftige zweite Mannschaft zu haben. Da können sich dann Spieler empfehlen, die es nicht in die Erste geschafft haben oder verletzt waren“, so der Trainer. Kara würde die Saison gerne mit einem 21-Mann-starken Kader starten.

Klar ist: In diesem Jahr soll der Bezirksliga-Aufstieg nur über die SG Gahmen gehen. „Wir wollen unbedingt hoch. Noch mehr als in diesem Jahr, da waren wir schließlich noch Aufsteiger und haben noch zu viele Fehler gemacht“, so Kara. Und genau diese Fehler sollen durch den großen Kader bestmöglich vermieden werden. „Woran hat es in diesem Jahr gelegen“, fragt er. „Wir haben Spiele verloren, weil wir in der Breite nicht gut aufgestellt waren. Weil wir eben nicht nochmal perfekt wechsel konnten.“

Jetzt lesen

Durch die Neuzugänge habe Bülent Kara nun auf jeder Position mindestens zwei gleichstarke Spieler, die das Ziel Bezirksliga-Aufstieg realisieren sollen. „Es ist für einen Spieler ein ganz anderes Gefühl zu merken, dass auf der Bank ein etwa gleichstarker Konkurrent sitzt. Ich möchte, dass die Jungs in jeder Einheit Vollgas geben.“

Erstmal hätten die Gahmener aber gerne Gewissheit, wie es nun tatsächlich mit dem Amateurfußball weiter geht. „Es kann doch nicht sein, dass wir nun seit Anfang März pausieren und immer noch überhaupt keine Ahnung haben, wann und wie es wieder losgeht. Wir wissen ja nicht mal, ob die Saison tatsächlich abgebrochen wird“, kritisiert Bülent Kara. Noch in dieser Woche möchte Kara gerne mit seinen Jungs wieder ins Training einsteigen und dann „mit ganz viel Feuer“ in Richtung Bezirksliga schreiten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt