SGW muss am Montag in Krefeld siegen

Wasserball 2. Liga

Für die SGW Rote Erde/Brambauer ist im Spiel am Montag verlieren verboten. Das Team von Carsten Berg muss es besser machen als die eigene Reserve. Die Wasserball-Spiele im Überblick.

LÜNEN

von Von Mats Gärtner und Marco Winkler

, 10.04.2011, 19:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
SGW-Trainer Carsten Berg.

SGW-Trainer Carsten Berg.

Wasserball, 2. Liga West SGW SC RE/SV Brambauer – SV Krefeld Montag 20.30 Uhr Verlieren verboten gilt ab sofort für die SGW. „Wir dürfen jetzt nicht in Panik geraten. Wir haben es weiter selbst in der Hand“, blickt Trainer Carsten Berg auf die Spiele gegen die Konkurrenten Köln und Düsseldorf. Verbessern müssen wird sich Brambauer vor allem das Überzahlspiel. Neunmal war die Mannschaft in Duisburg mit einem Mann mehr aus dem Wasser, kein einziges Mal schlug sie daraus Kapital. Verzichten muss Berg auf Centerverteidiger Björn Kohle, der wieder aus beruflichen Gründen fehlen wird.  

Oberliga SV Schermbeck – SGW SC RE/SV Brambauer II 7:6 (3:1, 2:2, 1:1, 1:2) Die Oberliga-Zweite der SGW fuhr eine verdiente Niederlage ein. In einem kleinen Becken hielt Brambauer die überaus torgefährlichen Gastgeber auf Distanz, ließen nur sieben Gegentore zu. „Schermbeck war abgeklärter“, muss Trainer Dennis Adler nach dem Spiel neidlos anerkennen. „Wir haben zu keinem Zeitpunkt zu unserem Spiel gefunden.“TEAM UND TORESGW: David Kosmalla – Kai Hunke 1, Kolja Funk 1, Darren Grobelny 1, Malte Wies, Jan-Ole Hillebrand 3, Sven Schröder, Sören Kohle, Thomas BattTrainer: Dennis AdlerVerbandsliga SV Lünen – SVO Borghorst 9:5 (2:0, 3:2, 3:1, 1:2) Mit einer tollen Leistung besiegte der SVL den Tabellenführer. Von Beginn an spielten die Lüner sehr diszipliniert und in der Offensive sehr ruhig. So erspielte sich das Team eine schnelle 2:0-Führung. Nach dem 3:2 im zweiten Durchgang ging es mit 5:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel stand Lünen sehr gut in der Abwehr und gewann deshalb die Partie. Torwart Slamena parierte mehrmals glänzend.TEAM UND TORE SVL: Martin Slamena – Kai Mowinkel, Phil Kampmann, Tobias Grochla 1, Lars Wendel 1, Max Harder 1, Tobias Stähler 1, Yannik Grochla, Felix Stog, Kevin Götze 4, Pascal Muhlberg 1, Jens Borgschulze, Björn RichterTrainer: Jens BlomenkemperSGW SC RE/SV Brambauer III – SVO Borghorst Montag 19 Uhr Auch die SGW ist bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Zum Abschluss will Brambauer sich für die böse 12:17-Niederlage revanchieren. „Das war unsere einzige Klatsche“, erinnert sich Trainer Kristian Berg, betont aber: „Zwölf Tore muss man gegen Borghorst erst einmal erzielen.“ Schließlich stellt der SVO die beste Abwehr der Liga.

Lesen Sie jetzt