SGW-Reserve ist Favorit im kleinen Derby

Wasserball

Im kleinen Derby zwischen den Wasserball-Reserven der SGW Rote Erde/SV Brambauer und des SV Lünen liegt die Favoritenrolle am Montagabend (20.30 Uhr) beim Gastgeber, unter anderem weil Dem SV Lünen im Verbandsliga-Duell einige Stammkräfte fehlen.

LÜNEN

, 02.04.2016, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Djordje Milojkovic zeigte mit der SGW in Düsseldorf eine gute Leistung.weitzel

Djordje Milojkovic zeigte mit der SGW in Düsseldorf eine gute Leistung.weitzel

Wasserball-Verbandsliga SGW II – SV Lünen II (Montag, 20.30 Uhr, Maximare, Jürgen-Graef-Allee 2, Hamm)

Das Hinspiel früh in der Saison gewann Brambauer mit 13:9 im Lüner Lippe Bad. „Und das unter deutlich schwierigeren Bedingungen“, so Brambauers Trainer Kristian Berg. Es war zugleich der erste Saisonsieg für die SGW, die danach eine ordentlich Serie startete.

„Wir stehen sehr gut da mit unserer Mischung aus Jung und Alt“, so Berg, für dessen Team von Platz sechs aus sogar der Sprung in die Spitzengruppe möglich ist. Den Vorteil seines Teams am Montag sieht er im Hammer Becken: „Die Wege für den SV Lünen sind weiter als im Lippe Bad.“ Zwar weiß auch SVL-Coach Olaf Bispinghoff, dass die Abstände größer sind. Doch einen Nachteil sieht er darin nicht: „Das sollte kein Problem sein.“

„Es ist katastrophal“

Die Lüner sind nach bisher mäßiger Saison Drittletzter. Und die personelle Situation lässt auch für Montag keine großen Sprünge erhoffen. Bispinghoff: „Es ist katastrophal. Viele unserer Spieler müssen weiter entfernt arbeiten. Dennoch wollen wir ordentlich Wasserball spielen.“ Zwar fehlen auch der SGW sechs Stammkräfte. Doch anders als beim SVL stehen 13 Spieler sicher zur Verfügung. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt