SGW startet heute in die Woche der Wahrheit

2. Wasserball-Bundesliga

Nach der ersten, schmerzlichen 9:10-Niederlage im Spitzenspiel in Köln will die SGW sich mit einer Serie die Konkurrenz vom Leibe halten, Trainer Carsten Berg, nach Rot im Heimspiel gegen Wuppertal im Februar noch gesperrt, sieht sein Team am Montagabend gegen Solingen als klaren Favoriten.

BRAMBAUER

von Von Bernd Janning und Mats Gärtner

, 28.03.2011, 10:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
SGW-Trainer Carsten Berg.

SGW-Trainer Carsten Berg.

Wasserball, 2. Bundesliga SGW Rote Erde/Brambauer  - SC Solingen Montag 20 Uhr im Maximare Hamm "Wir sind auf allen Positionen besser besetzt und werden versuchen, das Tempo konsequent hoch zu halten. Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine herbe Enttäuschung". Bis auf Vizekapitän Patrick Siemund sind alle an Bord. Die punktlosen Solinger, Schlusslicht, absolvierten wegen Hallenprobleme noch kein Heimspiel. Lediglich gegen den PSV Duisburg gab es eine knappe 14:16-Niederlage. Mit dem Heimspiel gegen Solingen beginnen die Wochen der Wahrheit, in denen sich die SGW keine Schlappe mehr im Dreikampf mit Köln und Aufsteiger Düsseldorf, leisten kann. Berg wird vom SGW-Vorsitzenden Norbert Siemund vertreten. Dieser will natürlich mit einem Sieg den ersten Tabellenplatz zurückerobern.  

Verbandsliga 2 SV Lünen – SGW Rheda-Steinhagen 12:11 Ein Tor mehr reicht zum Sieg. Und diesen verdiente sich das Team um Trainer Blomenkemper mit einer geschlossenen guten Mannschaftleistung. Damit wurde der dritte Platz gefestigt – die besten vier Teams der beiden Verbandsligen spielen die Quali zur Oberliga. Verdient war der Erfolg, Der SVL setzte im Wasser taktisch all das um, was gewollt war: Viel Bewegung, variables Spiel im Halbkreis, bessere Center und Schüsse aus der zweiten Reihe. Dass der letzte Durchgang abgegeben wurde, lag nicht an der Kondition. Blomenkemper: „Wir waren nicht platt. Es waren vielmehr die vielen individuellen Fehler. Es fehlte die Ruhe, es wurde nicht der besser postierte Nebenmann angespielt.“ Der Erfolg ist aber um so höher zu bewerten, da durch Klassenfahrt und Krankheit mehr Spieler als erwartet ausfielen. So sprang Torwart Carsten Harder im vierten Viertel im Feld ein.TEAM UND TORE SVL; David Navabpour – Julian Feldmann 1, Alexander Kampmann 1, Tobias Grochla 3, Lars Wendel 1, Felix Stog, Tobias Stähler 1, Carsten Harder, Julian Störmer 1, Kevin Götze 4, Björn RichterTrainer: Jens BlomenkemperSV Derne - SGW Rote Erde/Brambauer III 4:11 Vier Gegentore sprechen für sich. "Wir haben über eine starke Abwehrleistung gewonnen, das ist offensichtlich", blickt SGW-Trainer Kristian Berg zurück. "Das war ein erwartet hartes Spiel. Auf Seiten der Derner gab es vier Rollen. Ein Derner bewarf den Schiedsrichter mit dem Ball", echauffierte sich Berg. Die SGW spielte aber konzentriert weiter und vor allem ihre konditionelle Überlegenheit aus. Somit ist die Qualifikation zur Aufstiegsrunde so gut wie perfekt.TEAM UND TORE SGW: Dennis Blank - Sebastian Witt 1, Eugen Zitzer, Nils Schepers 1, Henning Kohle 3, Darren Grobelny 1, Thomas Urbanczyk, Kolja Funk, Sergej Fesenko, Thomas Batt 1, Sören Kohle, Nils Müller 4Trainer: Kristian Berg

Lesen Sie jetzt