Sonntag zwei Lokalduelle im Kampf um den Auf- und den Abstieg

Fußball-Kreisliga A DO3

Lokalduelle zwischen Preußen und VfB sowie Brambauer II und BV 05, sowie Gahmen im Kampf um Punkte gegen den Abstieg gegen Top-Team Ay Yildiz - das erwartet die Lüner Fußball-Fans am Sonntag in der Dortmunder Kreisliga A.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 06.11.2012, 11:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Willkommen beim Fußball-Ballett! Lokalduelle in Lünen bieten vieles. Das Bild aus dem Derby zwischen den B-Liga-Zweiten des SV Preußen und des VfB 08 spricht für sich. Sonntag stehen sich am Alten Postweg die A-Liga-Ersten der beiden Klubs gegenüber. Gleichzeitig treffen in der Glückauf-Arena der BV Brambauer Ii und der BV Lünen 05 im Derby aufeinander.

Willkommen beim Fußball-Ballett! Lokalduelle in Lünen bieten vieles. Das Bild aus dem Derby zwischen den B-Liga-Zweiten des SV Preußen und des VfB 08 spricht für sich. Sonntag stehen sich am Alten Postweg die A-Liga-Ersten der beiden Klubs gegenüber. Gleichzeitig treffen in der Glückauf-Arena der BV Brambauer Ii und der BV Lünen 05 im Derby aufeinander.

 Eines der vielen Spiele im Kampf gegen den Abstieg wird in der Glückauf-Arena angepfiffen. Der BV Brambauer II, er hat 17 Punkte, erwartet den BV Lünen, der bisher 15 Zähler einfuhr. BVB-Coach Thorsten Heimann: „Wir haben derzeit die Pest am Bein, inzwischen schon neun Ausfälle“, so Heimann, der beim bravourös erkämpften 0:0 in Neuasseln schon in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt zweimal wechseln musste. Eingewechselt wurde der Ex-LSVer Kevin Heise, auf dessen Kopfballstärke er auch gegen 05 setzt.  Trainer des BV 05 Lünen Thomas Voigt: „In Brambauer ist es unser erstes Spiel in dieser Meisterschaft auf Kunstrasen. Leider konnten wir vorher auf diesem Geläuf nicht trainieren.“ Was aber noch schlimmer ist, ist, das mit Slavomit Skrzekowski, der auf das Knie fiel, und Lukas Weiß, der arbeiten muss, zwei Stammkräfte ausfallen. Juri Buch war Montag zum Kernspin. Ein Ergebnis zu dessen Knieverletzung liegt jedoch noch nicht vor. Knapp vor den Abstiegsplätzen tummelt sich die SG Gahmen. Am Sonntag tritt mit Ay Yildiz der Spitzenreiter der ersten Spieltage gegen das Team um Trainer Milan Mikuljanac an. Mikuljanac: „Technisch sehr gut, bärenstark in der Offensive, anfällig in der Abwehr. Die sind Favorit.“ 

Lesen Sie jetzt