Spuckattacke: Daniel Mikuljanac fehlt dem Lüner SV mehrere Wochen

mlzFußball

Daniel Mikuljanac, Spieler des Lüner SV, ist nach einem Wortgefecht mit einem Gegenspieler am vergangenen Sonntag vom Platz geflogen. Der Sechser fehlt jetzt mehrere Spiele.

Lünen

, 10.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir haben uns gegenseitig beleidigt und dann habe ich eine Andeutung gemacht, es war aber nicht meine Intention, ihn anzuspucken.“ So beschreibt der 24-jährige Daniel Mikuljanac vom Westfalenligisten Lüner SV die Situation am vergangenen Sonntag.

In der Nachspielzeit beim Tabellendritten DJK TuS Hordel wurde es beim Stand von 0:1 aus LSV-Sicht unnötigerweise nochmal spannend; allerdings nicht fußballerisch: „Wir waren im Wortgefecht. Ein Spielerkollege von mir meinte auch, ich hätte gespuckt“, sagt Mikuljanac und ergänzt: „Es tut mir leid, wenn das so ausgesehen hat und auch, falls er etwas abbekommen hat.“

Dabei habe der Hauptschiedsrichter laut Mikuljanac zunächst nichts von dem flüssigen Angriff mitbekommen. „Und der stand circa zehn Meter neben mir“, so Mikuljanac. Auf das Spucken habe der Linienrichter seinen Kollegen erst hinweisen müssen. Mikuljanac: „Der war 40 Meter entfernt.“

Ein Pokalspiel plus drei Ligaspiele

Die Konsequenz: Glatt Rot für den Sechser, der für den LSV bislang schon fast auf jeder Position gespielt hat. Vier Spiele wird er den abstiegsbedrohten Lünern (17 Punkte, 13.) fehlen.

Jetzt lesen

„Dumm von mir. Zumal jetzt auch die wichtigen Spiele kommen“, sagt Mikuljanac. Nach dem Pokalspiel gegen den TuS Bövinghausen am Donnerstag, empfangen die Lüner im Kellerduell den BV Westfalia Wickede (13 Punkte, 16.). Im Anschluss kommt YEG Hassel (14 Punkte, 15.) und die letzte Partie, in der Mikuljanac fehlen wird, wird das Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SG Finnentrop/Bamenohl.

„Wir können ein Zeichen setzen“

„Gerade in den nächsten zwei wichtigen Spielen können wir ein Zeichen setzen, dass wir nicht nach unten gehören“, sagt Mikuljanac. Erst beim Heimspiel gegen das Schlusslicht der Liga FSV Gerlingen am Sonntag, 5. April, wird Mikuljanac wieder spielberechtigt sein.

Meris Memic kehrt zurück

Wer Mikuljanac als wichtigen Teil der Lüner Doppelsechs ersetzen wird, weiß der Rotgesperrte nicht. Einige Spieler kämen dafür aber in Betracht: „Felix Rudolf, Dominik Deppe oder Ali Bozlar können da spielen“, sagt Mikuljanac. „Außerdem kommt Memic zurück - diese Woche glaube ich. Das ist sogar seine Hauptposition.“

Mikuljanac ist überzeugt, dass seine Mannschaft es auch ohne ihn schaffen werde, die kommenden Spiele erfolgreich zu gestalten. Von einem möglichen Abstieg will der Lüner gar nichts wissen: „Also, ich gehe davon aus, dass wir nicht absteigen“, so Mikuljanac. Der Westfalenligist steht aktuell noch zwei Punkte über einem Relegationsplatz - der SV Sodingen (14.) hat mit 15 Punkten aber noch zwei Nachholspiele zu bestreiten.

Lesen Sie jetzt