Der Lüner SV steht vor der Verpflichtung eines kürzlich entlassenen Trainers

mlzLüner SV

Das Personalkarussell dreht sich im Lüner Fußball weiter: Nach dem Trainerbeben am Montag, Dienstag und Mittwoch gibt es beim Lüner SV nun eine neue interessante Personalie.

Lünen

, 19.09.2019, 11:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Lüner SV hat erneut Neuigkeiten zu verkünden. Der Fußball-Westfalenligist arbeitet gerade mit Hochdruck an der Verpflichtung einer neuen Personalie. Der kürzlich entlassene Trainer soll schon am Sonntag vorgestellt werden.

Bülent Kara, zuletzt Trainer beim Fußball-Bezirksligisten Türkspor Dortmund, steht kurz vor einem Engagement beim Lüner SV. Das bestätigten am Donnerstagvormittag der ehemalige Trainer und der Lüner Verein selbst. Es fehle nur noch ein finales Gespräch, das am Sonntag stattfinden soll. Damit dreht sich das Personalkarussell bei den Schwansbellern munter weiter.

Jetzt lesen

Nach dem Trainerbeben beim Lüner SV am Montag, Dienstag und Mittwoch mit Wechseln in der ersten und zweiten Mannschaft soll Bülent Kara nun weiteren Schwung in den Verein bringen. Aktuell gebe es zwischen den Parteien ein beidseitig starkes Interesse an einer Zusammenarbeit. „Ich kann bestätigen, dass es Gespräche gegeben hat. Der Verein reizt mich sehr. Der Verein will mich haben, ich will gerne zum Verein. Es fehlt nur noch ein finales Gespräch“, sagte Bülent Kara am Donnerstag.

Der Lüner SV steht vor der Verpflichtung eines kürzlich entlassenen Trainers

Bülent Kara wird ab Sonntag wohl ein LSVer. © Patrick Schröer

Jetzt lesen

Dieses soll nun am kommenden Sonntag, 22. September, vor dem Heimspiel der Lüner Bezirksliga-Reserve stattfinden. Die Schwansbeller treffen am Sonntag ausgerechnet auf Tabellenführer Türkspor Dortmund - der Verein, der sich am Mittwoch völlig überraschend von Bülent Kara getrennt hat und Reza Hassani sowie Kevin Großkreutz als neues Trainer Duo vorgestellt hat.

Jetzt lesen

Peter Marx, stellvertretender Vorsitzender der Schwansbeller, bestätigte das beidseitige Interesse, klang am Telefon aber noch optimistischer ob eines künftigen Engagements von Kara beim Lüner SV. „Bülent Kara wird ein LSVer“, sagte Marx unmissverständlich. Unklar sei allerdings noch, welchen Posten er bei den Rot-Weißen genau antrete. Trainer der zweiten Mannschaft, dessen ehemaliger Coach Kadir Kaya nun bei der ersten Mannschaft mitarbeitet, wird Kara nicht, stellte Marx klar. Das Trainerduo um Fatih Kaya und Murat Büyükdere werde sich - wie am Mittwoch vermeldet - künftig erst einmal um die Reservemannschaft kümmern.

Jetzt lesen

Peter Marx hat für Sonntag die Presse eingeladen, um Bülent Kara als neues Mitglied der Lüner und dessen neues Aufgabenfeld vorzustellen.

Lesen Sie jetzt