SuS der große Gewinner - Auch TuS hat Grund zur Freude

Kreisliga A UN/HAM

In der Fußball-Kreisliga A Unna/Hamm heißt der große Gewinner des letzten Spieltages der SuS Oberaden. Die Mannschaft um Trainer Frank Lewandowski putzte mal eben die SG Massen, eine der ärgsten SuS-Verfolger, mit 5:0 vom Feld und belegt damit weiter Rang zwei.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 01.03.2011, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SuS Oberaden (grünes Trikot) - hier im Derby gegen Niederaden (blau) - kämpft weiter um den Aufstieg.

Der SuS Oberaden (grünes Trikot) - hier im Derby gegen Niederaden (blau) - kämpft weiter um den Aufstieg.

Nebenbei verlor Spitzenreiter TuRa Bergkamen bei der SG Holzwickede mit 0:3. "Das freut uns natürlich sehr", sieht Lewandowski noch bessere Aufstiegschancen. Oberaden liegt nur noch sechs Zähler dahinter, hat aber auch noch ein Spiel weniger. Dennoch müssen die Grün-Weißen auf einen weiteren Patzer der TuRaner hoffen. "Wir werden weiter unsere Pflicht erfüllen und versuchen unsere Serie weiter auszubauen. Nur dann haben wir noch eine realistische Chance, aufzusteigen", verriet Lewandowski und legt noch nach: "Mit uns muss jeder aus der Liga rechnen." Die Stimmung beim SuS ist also nach wie vor hervorragend. Umso besser, da am Sonntag Oberaden im Derby gegen Niederaden ran muss. Auch personell hat sich etwas getan. Dennis Schmidt kommt erstmals nach langer Verletzungspause (Meniskusanriss im Knie) wieder zum Training.

TuS mit hart erkämpftem Sieg Auch Liga-Konkurrent TuS Niederadenhatte allen Grund zur Freude. Das Team um Coach Erik Sobol schlug den VfK Weddinghofen II mit 4:2. "Das war aber sehr schwer erkämpft", blickt Sobol zurück. Sein Team nutzte die Chancen einfach nicht. Dies will die Mannschaft nun im Nachholspiel gegen Fröndenberg am Donnerstag (3. März, 19.30 Uhr) besser machen. Das Lokalderby am Sonntag ist vorerst nebensächlich. "An das Derby gegen Oberaden denken wir noch nicht. Erst ist Fröndenberg dran. Dann sehen wir weiter", so der Coach.

Lesen Sie jetzt