SuS Oberaden mit 60 Mitgliedern beim Bremen-Marathon

Leichtathletik

OBERADEN Über 4500 Teilnehmer traten beim 5. swb-Marathon über 10 Kilometer, die Halb- und die Marathondistanz an. Unter den Teilnehmern befanden sich 34 Starter des SuS Oberaden, die sich diesem Vergleich stellten. Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse beendeten alle den Wettkampf erfolgreich.

14.10.2009, 10:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die 34 Oberadener Aktiven wurden von 26 Fans begleitet.

Die 34 Oberadener Aktiven wurden von 26 Fans begleitet.

Christian Rohowski schnellster SuSler ´beim Halbmarathon Unter den Halbmarathonies dominierten die SuS-Damen der Altersklasse W65: Marianne Matuschek Platz eins (2:24:21) gefolgt von Ursula Goldhausen, die mit 2:27:52 den zweiten Platz belegte. Christian Rohowski lief mit 1:37:55 (15.M55) die schnellste Zeit, Tanja Marth war mit 1:41:54 (Rang 4 bei W30) die schnellste SuSlerin.

Christian Rohowski schnellster SuSler ´beim Halbmarathon Unter den Halbmarathonies dominierten die SuS-Damen der Altersklasse W65: Marianne Matuschek Platz eins (2:24:21) gefolgt von Ursula Goldhausen, die mit 2:27:52 den zweiten Platz belegte. Christian Rohowski lief mit 1:37:55 (15.M55) die schnellste Zeit, Tanja Marth war mit 1:41:54 (Rang 4 bei W30) die schnellste SuSlerin.

Auch unter den zehn Kilometer-Läufern zeigte der SuS Oberaden seine Stärke. Anneliese Post (W65) freute sich über einen dritten Platz in einer Zeit von 59:48. Die Teilnahme der SuSler erfolgte im Rahmen einer fast schon traditionellen Art und Weise. 26 Fans feuerten die Oberadener Läufer an

Die Aktiven wurden von 26 Fans begleitet. Diese feuerten die Läufer an der Strecke tatkräftig an und halfen somit den teils widrigen Witterungsbedingungen zu trotzen. Bereits am Samstag hatte sich der Verein auf den Weg gemacht. Neben dem Besuch der Marathon-Messe, einer selbst organisierten Nudelparty, einer zünftigen After-Marathon Party rundete eine Stadtbesichtigung am Montag den Ausflug ab. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der "Ständigen-Vertretung" in Bremen traten alle Aktiven und Fans zufrieden die Rückreise an.

Lesen Sie jetzt