SuS Oberaden und Lüner SV wollen Heim-Erfolge

Handball

LÜNEN Handball-Verbandsligist SuS Oberaden muss im Spiel gegen Everswinkel auf den Rückraum achten. Landesligist Lüner SV will an seine beiden starken Spiele der letzten Wochen anknüpfen und gegen Ickern seinen dritten Saisonsieg in Serie einfahren

von Von Carina Püntmann

, 02.10.2009, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Handball-Verbandsligist SuS Oberaden (schwarzes Trikot) - hier mit Rückraum-Mitte-Spieler Mathias Uhlenbrock im Spiel gegen Stemmer/Friedewalde - will zu Hause in der Römerberg-Sporthalle punkten.

Handball-Verbandsligist SuS Oberaden (schwarzes Trikot) - hier mit Rückraum-Mitte-Spieler Mathias Uhlenbrock im Spiel gegen Stemmer/Friedewalde - will zu Hause in der Römerberg-Sporthalle punkten.

Verbandsliga 1

SuS Oberaden (9., 2:2 P.) - DJK Everswinkel (3., 4:2 P.) Sa 19.30Da in der Vorwoche die Partie beim TV Emsdetten II verlegt wurde, absolvierte der SuS nun ein Spiel weniger als die Konkurrenz. Oberadens Trainer Ralf Weinberger betont vor dem Vergleich mit dem Aufsteiger, der zuletzt 28:24 gegen die hoch gehandelten HSG Hüllhorst gewann, die Wichtigkeit der Partie: "In unserer Liga kann jeder jeden schlagen. Heimsiege sind daher umso wichtiger. Wir dürfen keine unnötigen Fehler machen, da Everswinkel eine sehr gut eingespielte Mannschaft ist und Unkonzentriertheiten bestrafen wird", weiß "Ralli" Weinberger über den Gast Bescheid. Besonders den wurfstarken Rückraum um den ehemaligen Zweitligaspieler Schindelhauer gilt es zu bearbeiten, außerdem lobt Weinberger das Konter- sowie Kreisläufer-Spiel der Everswinkler. Die Anzahl der bisherigen Gegentore des DJK spricht ebenfalls eine deutliche Sprache: In keinem der drei Saisonspiele mussten sie bislang mehr als 24 Treffer des Gegners hinnehmen - ein Liga-Topwert. "Die stehen sehr robust im Abwehrverband. Wir müssen daher mit der nötigen Entschlossenheit zu Werke gehen", ergänzt Weinberger.

Sicher fehlen wird Sebastian Kansteiner (privat). Zudem sind die beiden Halbrechten Christian Eickmann und Bastian Stennei angeschlagen (Fuß). Der Einsatz von Eickmann ist dabei noch wahrscheinlicher als der seines Kompagnons.

Lüner SV (4., 4:2 P.) - TuS Ickern (9., 2:2 P.) So 18.00 "Wir sind zu Hause in der Pflicht zu punkten", gibt Coach Ralf Lange den Ton an. Doch auch die tückische Grippe hinterließ bei den Rot-Weißen seine Spuren. "Ein Drittel aus der Mannschaft war aus der Gefecht gesetzt. Ich hoffe, dass morgen alle wieder fit sind", so Lange, der auf jeden Fall auf seinen Linkshänder Dennis Kirchner verzichten muss. Der Rechtsaußenspieler knickte im Training böse um und quält sich mit einem dicken Knöchel herum. Auch Keeper Sebastian Krause, der in den beiden letzten Spielen Glanzleistungen zeigte, ist aufgrund der Grippe geschwächt. Doch positiv ist, dass mit Christian Melchers und Matthias Fahle die beiden Rückraum-Linken wieder ins Team stoßen. Für Fahle wird es aufgrund seiner Knie-Verletzung sein erstes Saisonspiel sein.

Die Rot-Weißen kennen den Gast gut, spielten vor zwei Jahren bereits gegeneinander. Damals war ein 28:22-Sieg zu Hause in der heimischen Rundsporthalle und ein 35:35-Remis in Ickern die Bilanz. Laut Statistik also eine klare Angelegenheit für das Lange-Team. Zu Hause müssen also zwei Punkte her.

Lesen Sie jetzt