SV Brambauer muss im Pokal zum SC Neustadt

Wasserball

BRAMBAUER Die zweite Runde im Turbo-Pokal - 38. Deutscher Wasserball-Pokal der Männer - ist ausgelost. Sie brachte für Samstag, 28. November, einige brisante Partien. So muss 1.-Liga-Absteiger SV Brambauer 50 in den Süden Deutschlands reisen und tritt an der Weinstraße beim SC Neustadt an.

von Von Bernd Janning

, 18.10.2009, 12:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
SV Brambauer muss im Pokal zum SC Neustadt

Als Dritter im Bunde reist aus dem fernen Vogtland zudem der in Duisburg nur um einen Platz am DWL-Startplatz vorbeigeschwommene SVV Plauen an, der sich an gleicher Stelle mit dem letztjährigen Erstligaabsteiger Freie Schwimmer Hannover messen wird. Ein weiteres Erstliga-Duell neben dem Ost-Derby wird es in der Oberpfalz geben, wo der heimische SV Weiden den in der vergangenen Saison den tabellarisch nicht allzu entfernten ASC Brandenburg empfängt. Einen interessanten, aber auch sehr schweren Gegner erwartet die im Pokal zuletzt recht erfolgreiche SGW Leimen/Mannheim: Die als möglicher Titelaspirant der 2. Wasserball-Liga Süd gehandelten Badener haben die aufstrebende Erstligisten SV Krefeld 72 zu Gast. Eine Nagelprobe für die eigenen Ambitionen ist das Zweitliga-Duell der früheren Erstligisten SC Wasserfreunde Fulda und SC Rote Erde Hamm.

SC Wasserfreunde Fulda – SC Rote Erde Hamm SpVg Laatzen – SV Cannstatt SGW Leimen/Mannheim – SV Krefeld 72 SC Neustadt – SV Brambauer SV Poseidon Hamburg – Eintracht Braunschweig WU Magdeburg – OSC Potsdam Freie Schwimmer Hannover – SVV Plauen SV Weiden – ASC Brandenburg

Lesen Sie jetzt