SV Lünen stemmt sich gegen hohe Niederlage

Wasserball: 2. Liga

Dank eines konditionellen Kraftaktes haben die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen am Sonntagabend gegen Dauermeister ASC Duisburg II das beste Ergebnis seit einigen Jahren erzielt. Verloren haben die Lüner zwar, jedoch konnte das Ergebnis im Rahmen gehalten werden, was gegen Duisburg nicht immer der Fall war.

LÜNEN

, 18.04.2016, 15:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Den Ball fest im Blick: Max Harder und die Lüner unterlagen Spitzenreiter ASC Duisburg II mit 6:11.

Den Ball fest im Blick: Max Harder und die Lüner unterlagen Spitzenreiter ASC Duisburg II mit 6:11.

2. Liga West SV Lünen – ASC Duisburg II 6:11 (0:3, 1:2, 1:4, 4:2)

SVL-Trainer Olaf Bispinghoff, der frisch von einem Trainerlehrgang kam, zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis und der Spielweise seiner Mannschaft. "Wir haben Moral bewiesen und haben uns nicht abschlachten lassen", so der Coach, der am Becken ordentlich zu tun hatte. Denn gerade in der Anfangsphase sah es danach aus, als ob das Spiel den erwarteten Verlauf nehmen würde. Spitzenreiter Duisburg ging in Führung und baute den Vorsprung auf 3:0 im ersten Viertel aus. Die Lüner hatten Wurfpech, trafen viermal nur das Gebälk. "Zudem waren wir viermal in Überzahl und haben kein Tor erzielt", haderte Bispinghoff.

Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Die 08er scheiterten entweder durch Pascal Muhlberg und Max Harder am Pfosten oder am gut aufgelegten Torwart der Duisburger. So verwarf Arne Borgschulze beim Stand von 0:5 einen Strafwurf. Erst Kevin Götze erzielte 1:48 Minuten vor Ablauf des zweiten Abschnitts den ersten Treffer für den Gastgeber. Im dritten Viertel pressten die Duisburger weit in der gegnerischen Hälfte, sodass schnell zehn bis 15 Sekunden der Lüner Angriffszeit dahin waren. Überhastete Abschlüsse und Fehlwürfe waren die Folge.

Duisburg zog auf 8:1 davon, ehe Kevin Götze nach einer Auszeit per abgefälschtem Wurf der zweite Treffer gelang. Duisburg legte noch einen Treffer zum 9:2 nach und legte im letzten Viertel auch den ersten Treffer vor. Danach zahlte sich die gute Konditionsarbeit der 08er aus. Während die Duisburger nach jedem Torerfolg und alle zwei Minuten komplett wechselten, wechselte Bispinghoff weiter nur sporadisch. Jannik Grochla verkürzte mit einem satten Linkswurf aus der Distanz zum 3:10.

Den schönsten Treffer setzte Kai Hunke, der in Bedrängnis, mit dem Kopf unter Wasser, abzog und Duisburgs Keeper zum 4:11 überraschte. Von Duisburg, das weiter munter wechselte, kam jetzt nicht mehr viel. Die 08er dagegen setzten zum Schlussspurt an und verkürzten durch Tore von Max Harder und Tobias Grochla noch auf 6:11. Die Lüner bleiben Tabellensiebter mit fünf Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Rheinhausen.

TEAM UND TORE SVL: Möllmann/Koschschmieder - A. Borgschulze, Hunke 1, T. Grochla 1, Bardmann, M. Harder 1, Muhlberg, J. Grochla 1, Götze 2, J. Harder, Stähler

Lesen Sie jetzt