SV Preußen Lünen: Ojo geht, Schinck kommt

Fußball: Kreisliga

Beim SV Preußen Lünen dreht sich das Personal-Karussell: Während Ilesanmi Ojo den Verein im kommenden Jahr in Richtung Wethmar verlässt, kehrt ein Mittelfeldspieler zu den Preußen zurück und soll für Torgefahr und Schnelligkeit sorgen.

Horstmar

, 23.11.2017, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ilesanmi Ojo (l.) verlässt den SV Preußen Lünen in Richtung Wethmar.

Ilesanmi Ojo (l.) verlässt den SV Preußen Lünen in Richtung Wethmar. © Foto: Goldstein

Die A-Liga-Fußballer des SV Preußen Lünen haben personelle Änderungen zu vermelden: Ab Anfang des neuen Jahres verlässt Ilesanmi Ojo den Verein und wird sich der Bezirksliga-Ersten des TuS Westfalia Wethmar anschließen.

„Legen keine Steine in den Weg“

„Wir werden ihm keine Steine in den Weg legen. Er hat die Mannschaft und den Verein jahrelang gut unterstützt und in der letzten Zeit das Team auch gut geleitet. Wir wünschen ihm alles Gute“, sagt Pressewart Patrick Höfig. Unter Neu-Trainer Steven Koch wird sich Kai Schinck anschließen. Schinck spielte früher bereits für den SV Preußen Lünen. Koch freut sich auf Schinck. Er soll vor allem im Mittelfeld für Torgefahr und Schnelligkeit sorgen.

„Wir freuen uns, dass er zurückkommt und erhoffen uns viel von ihm“, so Höfig. Der SV Preußen Lünen steht aktuell auf dem neunten Tabellenplatz und hat vier Punkte Rückstand auf den Achten SF Brackel.

Lesen Sie jetzt