SV Preußen startet nun doch mit einzelnen Jugendmannschaften ins Training

mlzFußball

Der SV Preußen ist einer der wenigen Fußballvereine, die noch nicht mit allen Jugendteams ins Training gestartet ist und erst im August anfangen wollte. Nun dürfen doch schon einzelne Teams auf den Platz.

Lünen

, 21.06.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der 18. August stand für die Jugendmannschaften des SV Preußen Lünen eigentlich als Starttermin für die Wiederaufnahme des Fußballtrainings ganz groß im Kalender. Nun entschied sich der Verein aber vereinzelt mit einigen Teams doch schon früher mit Einheiten auf dem Platz zu beginnen. Dazu gehören die A- und B-Jugend, sowie die Fußballer aus der F-Jugend.

„Normalerweise war mit den Trainern das Datum im August abgesprochen, da wir das Risiko nicht eingehen wollten. Doch die neuen Lockerungen konnten wir nicht vorhersehen“, erklärt Jugendleiter Marcus Klenner. Bei den Älteren, die schon Einheiten absolviert haben, steht neben dem Wiedersehen vor allem das Kennenlernen im Fokus. Denn die Spieler haben nicht nur neue Teamkollegen, sondern auch neue Trainer für die kommende Saison. In der F-Jugend sei der Wunsch so groß gewesen, endlich wieder Fußball zu spielen, dass die Coaches dem Training zugestimmt haben.

Risiko ist den Trainern zu hoch

Die restlichen Jugendmannschaften werden in den kommenden Tagen und Wochen aber nicht auf den Platz am alten Postweg mit geschnürten Fußballschuhen auflaufen. „Es sind sich nicht alle Trainer einig, wie sie mit den neuen Regelungen umgehen sollen. Und jeder Coach ist nun mal für sein Team verantwortlich“, erklärt Geschäftsführer Peter Serges. Gerade bei den Jüngsten sei es schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen. Hinzu kommt die Tatsache, dass es durch Urlaubsplanungen der Spieler und Trainer auch bei der Wiederaufnahme wieder eine Pause in den Ferien geben wird. „Da würde ein plötzliche Start gerade keinen Sinn ergeben“, erklärt Klenner.

Jetzt lesen

Fast fünf Monate Pause steht bei vielen Kindern des SV Preußen Lünen dann auf dem Papier. Die Sorge dass nicht alle am Ende auch wiederkommen, sei natürlich da, erklärt Serges. „Da müssen wir aber nun durch, so wie viele andere Vereine auch. Es wird immer jemanden geben der durch das Raster fällt und sich vielleicht ein anderes Hobby sucht.“ Mit Abmeldungen hat der Fußballklub aber aktuell nicht zu kämpfen, ganz im Gegenteil. Es kommen sogar einige Neuzugänge.

Mit Lauf-App durch die Zwangspause

Um die Jugendmannschaften auch in der Pause auf Trab zu halten, haben sich die Trainer der einzelnen Mannschaften etwas einfallen lassen. Mit Hilfe einer Lauf-App sollen die Fußballer ihre Kilometer ablaufen und so sportlich aktiv bleiben. Durch den ständigen Austausch mit den Trainer, weiß Klenner auch, dass sich die Jugendlichen auch daran halten.

Jetzt lesen

Doch trotz dieses abgeschwächten Trainings, das in keinster Weise mit den Einheiten auf dem Platz zu vergleichen ist, werden die Kinder eben auch Defizite haben, weiß Peter Serges. Der Plan sieht vor, dass beim Restart jeder Spieler relativ zügig auf ein Level kommt, in dem man in Einzelgruppen trainiert. Dass sei durch die hohe Traineranzahl gut umsetzbar, weiß Klenner. „Es wird natürlich welche geben, die gar nichts oder kaum etwas gemacht haben. Die werden wir dann intensiver fordern.“

Mannschaftsplanung ist fast abgeschlossen

Doch das Wiedersehen mit den Mannschaftskameraden und dem Trainer werde in den Teams erstmal an erster Stelle stehen. Denn der Jugendleiter kann aktuell noch nicht absehen, wie viel Spaß die Kinder auf Dauer haben werden, wenn sie nicht wissen, wann echte Spiele anstehen. Der Saisonstart steht nämlich noch nicht fest, da in der Zwischenzeit die Lockerungen wieder zurückgenommen werden könnten.

Jetzt lesen

Trotz dieser Unsicherheit ist die Mannschaftsplanung beim SV Preußen Lünen in vollem Gange, aber noch nicht abgeschlossen. Bis zum 30. Juni gilt noch die Abmeldefrist, nach diesem Datum werden alle Team feststehen. „Gemeldet ist schon. Wer sich in den kommenden zwei Wochen gegen den Verbleib entscheidet, wird dann einfach noch gestrichen“, erklärt Geschäftsführer Serges. Bis jetzt seien die Teams sehr gut besetzt, nur die C-Jugend suche noch einzelne Spieler.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt