SVP II und VfB im Duell - ATC vor dem Aus?

Kreisliga A

LÜNEN Der SV Preußen II empfängt am 12. Spieltag im Lokalderby den direkten Tabellennachbarn VfB Lünen. Doch auch die anderen Begegnungen versprechen packende Spiele. Hier die Partien im Überblick.

von Von Carina Püntmann und Bernd Janning

, 23.10.2009, 19:32 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Einsatz vom Preuße Markus Klönne ist noch fraglich. Ansonsten tritt Horstmar genauso an, wie beim 4:0-Sieg gegen FC Lünen. Beim VfB wird David Ringel (verletzt) auf jeden Fall fehlen. Güney Kurt ist nach seiner Rot-Sperre allerdings wieder an Bord.

Die Geister stehen vor einem Sechs-Punkte-Spiel. Gegen den direkten Tabellennachbarn will das Team um Coach Thomas Voigt vor allem hinten in der Defensive sicher stehen. Aber auch mögliche Chancen muss die Mannschaft eiskalt nutzen, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Özcan Bayraktar kehrt nach seiner Rot-Sperre zurück ins Team. Dafür fehlen Chris Studnicka, Thorsten Barth und Alexander Rickert verletzungsbedingt. Michael Pella geht angeschlagen ins Spiel.

Laut Tabelle sind beide Teams auf Augenhöhe. Doch die Gäste sind in dieser Partie trotzdem der Favorit. „Husen-Kurl hat eine starke Mannschaft, kassierte nur sieben Gegentreffer. Für uns wird diese Aufgabe nicht leicht“, warnt Coach Karsten Franke. Doch wie will das Team den SC knacken? „In dem wir kompakt stehen und unsere Chancen suchen“, hofft Franke.

Hakan Kula fällt aus. Die Einsätze von Ismael Kusak und Hakan Kula sind fraglich. Özkan Kaymak ist Rot gesperrt.

Auf Brambauer wartet mit dem Zweiten eine sehr schwere Aufgabe. „Wenn wir keine hundertprozentige Leistung abrufen, haben wir in Kemminghausen ein großes Problem“, warnt Coach Wolfgang Sadlowski. Der BVB muss vor allem auf das starke Offensiv-Spiel des Gastgebers achten.

Kai Finke, Patrick Hanke (beide Knie) und Remi Bischoff (Urlaub) fehlen. Große Hoffnung setzt Sadlowski in Sascha Hahne, der nach seiner Oberschenkel-Verhärtung wieder ins Team stößt.

Auf FC Lünen wartet in Neuasseln eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. „Wir hatten beim Training eine intensive Aussprache. Wir wollen alle an einem Strang ziehen und unsere Leistung endlich abrufen“, fordert Co-Trainer Manuel Lorenz. Das Team vom Triftenteich benötigt unbedingt Punkte, um aus dem Tabellenkeller zu gelangen.  

Die Rot-Sünder Farriss Triqui und Frederik Hann fehlen definitiv.

Mit einem Sieg beim Aufsteiger will BWA Spitzenreiter bleiben, um dann, nach der Pause am nächsten Sonntag, mit einem Heimerfolg über Ascheberg eine erste Vorentscheidung im Kampf um den Titel fällen. „Bei Aufsteiger Ottmarsbocholt wird es aber für uns auf dem tiefen Naturrasen mit Sicherheit morgen schwer!“ warnt BWA-Trainer Andreas Bolst. „Wir haben aber immer nach einem Remis wieder gesiegt!“ blickt er auf das 2:2 gegen Bork zurück.

Philipp Grundmann stößt wieder dazu.

In diesem Jahr sind noch 15 Punkte zu vergeben. Oberaden will so viele wie möglich davon holen, um sich ein gutes Polster für das kommende Jahr zu verschaffen. Also muss gegen den Zehnten ein Sieg her.

Florian Knepper (Knie) fällt aus. Andreas Triller (Knie) wird angeschlagen auf der Bank sitzen. Dennis Block war nur im Lauftraining. Sein Einsatz ist noch fraglich. Doch dazu stoßen Mike Rothe, Cenk Akyildiz und Marcel Lewandowsky.

Ist der 12. Spieltag das endgültige Aus des ATC? „Ob wir eine spielfähige Mannschaft stellen, entscheidet sich erst Sonntag. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist es endgültig aus“, weiß Spielertrainer Murat Eryigit. Das letzte Spiel gegen den VfB Lünen wurde nach Abbruch mit 7:0 Toren und drei Punkten für den VfB gewertet.

Lesen Sie jetzt