Tim Hermes setzt seine Spielerkarriere wohl bei einem Lüner Verein fort

mlzFußball

Erst am Dienstag hatte Tim Hermes sein Karriere-Ende in der Regionalliga verkündet. Nun ist so gut wie sicher, wie es für ihn weitergehen soll: Als Spieler bei einem Lüner Verein.

Lünen, Alstedde

, 10.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Tim Hermes hatte erst am Dienstag verkündet, dass er fortan nicht mehr für RW Oberhausen auflaufen und seine Profi-Karriere beenden würde. Für welchen Verein er künftig spielen wird, verriet er ebenfalls. Der Klub bestätigte das Gerücht nun.

Jetzt lesen

„Wir sind relativ weit in den Planungen“, sagt der Sportliche Leiter des Vereins. Gemeint sind Benedikt Kuhne und Blau-Weiß Alstedde. Dort ist Hermes bereits seit dem 1. Januar 2019 als Cheftrainer tätig, assistierte zuvor schon seinem Vater Andreas.

Jetzt lesen

„Im Wege steht eigentlich nichts mehr“, hatte Hermes selbst bereits am Dienstag gesagt, als er seinen Rücktritt vom Profi-Fußball bekanntgegeben hatte. Das Gerücht, dass er im Anschluss an seine professionelle Laufbahn auch selbst für Alstedde spielen könne, existiert schon seit einigen Monaten.

Tim Hermes muss nur noch Details klären mit BW Alstedde

Bevor es offiziell dazu kommt, sind noch einige Details zu klären. Die sind vor allem beruflicher Natur. Hermes strebt nach dem Ende des Berufsfußballs eine neue berufliche Laufbahn an.

BWA hat ihm darauf hin mehrere Optionen vorgestellt, darunter ist auch ein möglicher Einstieg in die Immobilien-Firma Kuhnes. Nur noch eine finale Entscheidung Hermes steht noch aus.

Jetzt lesen

„Er kann sich das gut vorstellen“, sagt Kuhne. Er will sich Ende der Woche mit dem 29-jährigen Verteidiger zusammensetzen. Dann könnte womöglich schon Vollzug gemeldet werden.

Jetzt lesen

Wenn Hermes für Alstedde nicht nur an der Seitenlinie, sondern auch auf dem Platz alles gebe, wäre das natürlich ein Königstransfer für BWA. Der Lüner hat 176 Regionalliga-Spiele bestritten und dabei 39 Scorerpunkte gesammelt.

Lesen Sie jetzt