Trennung: Semistan Tikici ist nicht mehr Trainer bei der SG Gahmen

mlzSG Gahmen

Semistan Tikici ist nicht mehr Trainer beim A-Ligisten SG Gahmen. Das teilten der ehemalige Coach und der Verein am Sonntag mit. Einen Nachfolger für Tikici gibt es schon.

Gahmen

, 06.10.2019, 19:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

„So kann ich der Mannschaft nicht helfen“, sagte Semistan Tikici nach dem verlorenen Auswärtsspiel beim Tabellenzwölften aus Neuasseln und trat nach der Partie von seinem Amt als Trainer zurück. „Die Mannschaft hat mich im Stich gelassen“. Sein Team habe zwei Chancen zugelassen, die beide zu Toren und somit für Gahmen zur Niederlage führten. „Das hat mir den Rest gegeben“, sagt Tikici.

Jetzt lesen

„Zu gut“ sei die SG Gahmen für die Liga. Und obwohl es nicht an der Einstellung im Training läge, würden seine Spieler „einfach nicht umsetzen, was ich von ihnen verlange“. Dabei habe er auch Spiele erlebt, in denen das Potenzial seines Teams zum Vorschein kam. „SF Brackel 61, der als Favorit galt, haben wir an die Wand gespielt“, sagt Tikici. Das Problem läge klar auf dem Platz. Die Spieler würden zwar zuhören, unter Wettbewerbsbedingungen dann aber nicht die erwartete Leistung abrufen. Daher sei sein Entschluss zwar kurzfristig, aber eindeutig. Ob er seine Trainerkarriere weiterführt, konnte Tikici noch nicht absehen. „Ich muss das jetzt erst einmal verarbeiten und dann gucken wir mal.“

Keine verbrannte Asche

Verbrannte Asche hinterlässt Tikici aber nicht: „Ich mag ihn sehr, aber es hat einfach nicht gepasst. So ist das manchmal im Fußball“, sagt Ibrahim Ünal, Vorsitzender beim SG Gahmen. Kapitän Ahmet Aktas soll die Mannschaft interimsweise übernehmen. „Der gesamte Vorstand ist sehr traurig“, sagt Ünal. „Wir wollten aber lieber freundschaftlich auseinandergehen, bevor für ihn noch größerer Schaden entsteht.“

Gahmen steht nur auf Platz sechs

Dem pflichtet auch Hüseyin Tekin, Sportlicher Direktor der Gahmener, bei. „Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. Semistan hat anderthalb Jahre lang gute Arbeit hier geleistet“, sagte Tekin. In der Tabelle sind die Gahmener nach der dritten Saisonniederlage auf den sechsten Tabellenplatz zurückgefallen, haben auf die Spitzenposition, die weiterhin der SV BW Alstedde belegt, schon zwölf Punkte Rückstand.

SG Gahmen: Ekici – Tikci, Cirak, Ergün (61. Surmiak), Özkan, R. Kiymaz, Karaduman (81. Elitok), Dedeagili (46. F. Kiymaz), Uzun, Isik (46. Uysal)), Koc

Tore: 0:1 Isik (3.), 1:1 Holtze (32.), 2:1 Yilmaz (83.)

Lesen Sie jetzt