Trotz Problemen ist der BV Lünen im Soll

Fußball: Kreisliga A

Trainerwechsel, Spielerabgänge und Abstiegskampf: Der BV Lünen 05 hatte es als Aufsteiger in der Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A 2 Dortmund wahrlich nicht leicht. Sportlich befinden sich die Blau-Weißen jedoch im Soll, wenn auch knapp. Immerhin in einer Kategorie kann der BV 05 auftrumpfen.

LÜNEN

, 14.01.2016, 18:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bashkim Gavazi (2.v.r.) ist ab sofort nur noch als Spieler beim BV 05 aktiv. Das Team wird jetzt von David Osmani trainiert.

Bashkim Gavazi (2.v.r.) ist ab sofort nur noch als Spieler beim BV 05 aktiv. Das Team wird jetzt von David Osmani trainiert.

Nach 16 Spielen stehen die 05er als Tabellen-13. zwei Plätze und vier Punkte vor den Abstiegsrängen. Dennoch: Nach der Rückkehr in das Kreisliga-Oberhaus hatte man sich die Saison am Sportplatz in der Geist sicher anders vorgestellt. Zum Auftakt gab es eine 0:5-Schlappe gegen Wickede II, gefolgt von einem 4:1-Sieg gegen Osmanlispor und schließlich vier klaren Niederlagen. Ausgerechnet als die Formkurve dann wieder nach oben zeigte, wollte der erst im Sommer angetretene Bashkim Gavazi nicht mehr als Spielertrainer weitermachen.

Das Traineramt übernahm mit David Osmani ein altbekanntes Gesicht in der Geist. Schon früher war er für die Blau-Weißen als Spieler und Trainer aktiv. Nach seinen letzten Trainerstationen in Brechten und Lanstrop wollte er nun seinem alten Klub helfen. "Viele Sachen sind falsch gelaufen", sagt Osmani. "Einiges wurde vernachlässigt, wie zum Beispiel die Spieler aus der eigenen Jugendabteilung. Zudem gab es zu viele Undiszipliniertheiten und Rote Karten. Das muss man nun neu aufbauen."

Zwölf Platzverweise kassierte der BV 05 in der Hinrunde - kein Team hat mehr gesehen. Osmani findet deutliche Worte: "Disziplin und Charakter stehen an erster Stelle. Diejenigen, die sich nicht daran halten, dulde ich nicht." Immerhin in den letzten Partien beendeten die 05er ihre Spiele mit elf Mann.

16 Spieler im Kader

Sportlich bleibt die Lage dennoch schwierig. Seit Oktober verließen sieben Spieler das Team. Osmani kompensierte die Abgänge mit Akteuren aus der eigenen dritten Mannschaft. Zudem stießen in Maik Schulken, Sinan Demirhan und Jeton Rrustolli drei junge Gesichter zum A-Liga-Kader. "Wir befinden uns jetzt in der Vorbereitung auf die Rückrunde", so der Coach. "Wir haben einen Kader von 16 Spielern. Mit einer regen Trainingsbeteiligung wäre das schon ordentlich."

Es gibt auch Positives aus der Hinrunde. Der BV Lünen ist ungeschlagen in den Lüner Derbys. Gegen Brambauer gewannen die Blau-Weißen und gegen Alstedde und Preußen schaffte man jeweils ein Unentschieden. Zudem holte der BV die Punkte vor allem gegen die direkte Konkurrenz um den Klassenerhalt. Sollte das der Osmani-Elf auch in der Rückrunde gelingen, wäre das Hauptziel - der Verbleib in der Liga - in greifbarer Nähe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt