TuS Niederaden muss zum Saisonstart gegen den Holzwickeder SC einige Ausfälle verkraften

Kreisliga B

Nach den Ausfällen von Dustin Nehm und Maurice Althoff muss der TuS Niederaden den nächsten Schwerverletzten verkraften. Trotzdem geht Trainer Amel Mesic optimistisch in den Ligaauftakt.

von Thies Adam

Niederaden

, 07.02.2020, 11:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tobias Müller (2. v. l.) wird dem TuS Niederaden mit einem Mittelfußbruch lange fehlen.

Tobias Müller (2. v. l.) wird dem TuS Niederaden mit einem Mittelfußbruch lange fehlen. © Günther Goldstein

Am Sonntag startet der TuS Niederaden als einer der ersten Lüner Vereine in den regulären Ligabetrieb in der Kreisliga B2 Unna/Hamm. Zum Auftakt empfangen die Niederadener den Holzwickeder SC III. Die Tabellenkonstellation verspricht ein spannendes Spiel, immerhin trennen die beiden Mannschaften nur drei Punkte. Mit einem Sieg würden die Niederadener bis auf einen Punkt auf den Tabellenführer BR Billmerich heranrücken.

Das Hinspiel gewann der TuS durch Tore von Dustin Nehm und Maurice Althoff mit 3:1. Auf beide Offensivspieler muss das Team nach ihren schweren Verletzungen zu Anfang der Saison weiterhin verzichten. Zum Lazarett gesellt sich neuerdings auch Stürmer Tobias Müller, der sich am Dienstag bei der 0:10-Klatsche gegen Westfalia Wethmar einen doppelten Mittelfußbruch zuzog. Laut Müller eine mehr als unglückliche Situation: „Mein Gegenspieler und ich wollen beide zum Ball gehen, er will den Ball weggrätschen und trifft neben dem Ball leider auch mich unglücklich. Schlechtes Ende für mich, aber so etwas passiert einfach im Fußball.“

Jetzt lesen

Seine Teamkollegen sieht er dennoch gut gerüstet für die kommenden Aufgaben: „Die Mannschaft wird meine Verletzung gut wegstecken, da wir einen guten Kader haben. Zeitnah werden ja auch einige Leute auf den Platz zurückkehren. Da mache ich mir keine Sorgen.“ Wann Müller auf den Platz zurückkehrt, steht allerdings noch in den Sternen. Sechs Wochen wird er eine Schiene tragen müssen und dann langsam mit Muskelaufbau und einfachen Bewegungsabläufen anfangen. Seinen Coach Amel Mesic schmerzt der Ausfall: „Das ist extrem bitter für Tobi und auch für uns. Er war auf einem sehr guten Weg und hat für uns einen super Job gemacht.“

Jetzt lesen

Die Vorbereitung lief durchwachsen für die Kicker von der Kreisstraße. Man musste sich zwar lediglich Westfalia Wethmar geschlagen geben, doch die Personallage ist für den TuS weiterhin angespannt. Zusätzlich zu dem verletzten Offensivtrio sind mehrere Spieler angeschlagen. Mesic freut sich trotzdem auf den Auftakt in das neue Jahr und hat klare Ziele: „Wir haben gut gearbeitet und gehen jetzt mehr oder weniger fit in die Rückrunde. Wir wollen eine bessere Rückrunde spielen. Bis zum Ende ist es noch ein weiter Weg und die Konzentration muss von Spiel zu Spiel gehen.“

Tobias Müller glaubt an den Aufstieg

Und auch Tobias Müller sieht der Rückserie optimistisch entgegen: „Ich denke schon, dass wir mit diesem Kader aufsteigen können. Unser Problem in der Hinrunde war es, dass wir unsere Klasse nicht immer auf den Platz bringen konnten. Ich glaube aber an einen guten Rückrundenstart und denke, dass wir das bis zum Ende durchziehen können.“

Bis auf weiteres wird Müller dabei aber zum Zuschauen verdammt sein. Anstoß am Sonntag an der Kreisstraße 10 gegen Holzwickede III ist um 15 Uhr.

Lesen Sie jetzt