TuS Westfalia Wethmar startet mit fünf Neuzugängen in die Vorbereitung

mlzFußball

Bezirksligist TuS Westfalia ist in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit gestartet. Gleich fünf Neuzugänge waren dabei, die das Team punktuell verstärken sollen.

Wethmar

, 12.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gleich 25 Spieler versammelten sich am Sonntag zum Trainingsauftakt des TuS Westfalia Wethmar für die kommende Bezirksliga-Spielzeit.

Ein großer Kader, der dafür sorgen soll, dass die vergangene Spielzeit, die wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wurde, in Vergessenheit gerät. „Die Jungs haben letztes Jahr sehr viel Lehrgeld gezahlt“, sagt Wethmars Übungsleiter Steven Koch zur vergangenen Spielzeit.

Fünf neue Spieler

Lediglich 14 Punkte aus 20 Spielen sprachen da eine ernüchternde sportliche Sprache für sich. Das soll sich nun ändern. „Wir haben uns punktuell verstärkt“, sagt Koch über den Kader.

Jetzt lesen

Neu dazu gekommen sind Özdemir Sezgin (SG Phönix Eving), Patrick Schöpf (SG Phönix Eving), Sven Paltian (FV Scharnhorst), Justin Schulze-Weiling (VfB Lünen) und Güngör Dogan (FV Scharnhorst).

Eine Veränderung, die hermusste, seit er in der vergangenen Spielzeit mit seinem Co-Trainer Christian Kinder übernommen hat. „Als der Christian und ich das übernommen haben, hat das Verhältnis nicht gestimmt. Das war keine eingeschworene Truppe“, erklärt Koch.

Das Trainerteam des TuS Westfalia Wethmar: Übungsleiter Steven Koch (r.) und sein Co-Trainer Christian Kinder (l.).

Das Trainerteam des TuS Westfalia Wethmar: Übungsleiter Steven Koch (r.) und sein Co-Trainer Christian Kinder (l.). © Timo Janisch

Neben zahlreichen Eigengewächsen war das Team um Spieler aus dem Dortmunder Raum ergänzt worden. Eine Konstellation, so Koch, die nicht gepasst habe.

„Da haben wir schon reagiert uns von einigen verabschiedet und uns neue geholt“, sagt Koch. „Wir haben jetzt ein besseres Mannschaftsgefüge, die Truppe ist zusammengewachsen.“

„Die Lüner Derbys gehören dazu“

„Da haben wir jetzt auch drauf geachtet, bei den Leuten, wir geholt haben, dass es passt“, sagt der Trainer. Trotzdem zeigt sich Koch zufrieden, seine „Jungs haben richtig Bock“ sagt er. Vier Einheiten sind nun pro Woche geplant, ehe es in ein paar Wochen mit den ersten Testspielen losgehen soll.

In welcher Staffel der TuS Westfalia Wethmar dann kommende Saison spielt, wird in den kommenden Tagen entschieden. Einem Wechsel steht der Coach zwiegespalten gegenüber: „Du kennst teilweise die Mannschaften, du kennst einzelne Spieler. Wechselst du den Kreis, die Gruppe, musst du mehr Zeit ins Scouting investieren.“

Jetzt lesen

Zudem bleibt der Wunsch natürlich bestehen auch mit den weiteren Lüner Teams in einer Gruppe zu spielen, auch wenn Wethmar dem Fußballkreis Unna-Hamm angehört und die Bezirksligisten von BW Alstedde, dem BV Brambauer und dem Lüner SV dem Fußballkreis Dortmund angeschlossen sind.

„Die Lüner Derbys gehören dazu, die sind immer ein Highlight“, schwärmt Koch.

Klare Zielvorgabe in Wethmar

Die Konkurrenz schätzt er dabei stark ein, sollte es denn die Bezirksliga 8 werden. Koch nennt hier bei den Favoriten den TuS Hannibal, Mengede 08/20 und den FC Roj, „die sich gut verstärkt haben“, aber auch den TuS Eichlinghofen.

Tabellenregionen, in denen sich Wethmar nicht sieht. Koch hat vorrangig andere Ziele: „Wir hoffen natürlich auf einen gesicherten Mittelfeldplatz, damit wir so gut wie nur möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.“

Lesen Sie jetzt