Vereine bekommen einen Aufschub

Auflösung des Fußballkreises

Der Kreis Lüdinghausen löst sich nach der aktuellen Spielzeit auf. Die Fußballer und Leichtathleten der 19 Vereine müssen sich ein neues Zuhause suchen. Eigentlich hätten die Vereine dem Kreis im November Bescheid geben müssen, wohin sie wollen. Jetzt bekommen sie aber einen Aufschub.

KREISGEBIET

, 16.09.2014, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Robert Heitmann und der Kreis laden alle Klubs zum 13. Oktober ein. So können sie darüber beraten, in welchen Kreis sie zur kommenden Saison wechseln wollen.

Robert Heitmann und der Kreis laden alle Klubs zum 13. Oktober ein. So können sie darüber beraten, in welchen Kreis sie zur kommenden Saison wechseln wollen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Am Montag, 13. Oktober, 18.30 Uhr, lädt der Kreis Lüdinghausen die Klubs ins Herberner Sportlerheim ein. „Dann haben alle die Chance, sich untereinander zu beraten und abzusprechen, in welchen Kreis sie wechseln wollen“, sagt Robert Heitmann. Er hatte im Juli als Vorsitzender die Auflösung des kleinsten Kreises in Westfalen (19 Klubs) zur Saison 2015/16 öffentlich gemacht.

Heitmann wird keine Empfehlungen abgeben. „Jeder Verein muss für sich entscheiden.“ Er stellt klar, dass jedem Klub klar sein müsse, dass der komplette Verein in den neuen Kreis wechseln wird. Es sei nicht möglich, dass die Leichtathleten des FC Nordkirchen wie gehabt im Kreis Ahaus/Coesfeld ansässig bleiben und die Fußballer im Kreis Münster mitspielen. Eigentlich hätten die Vereine Anfang November dem Kreis Lüdinghausen mitteilen müssen, in welchem neuen Kreis sie in der Saison 2015/16 spielen wollen. „Wir geben aber einen Monat Aufschub. Die Vereine müssen sich jetzt bis Anfang Dezember entscheiden“, sagt Robert Heitmann.  

Lesen Sie jetzt