VfB ist Maß aller Dinge - SVP II weiter Letzter - SuS im Soll

Fußball-Kreisliga A

Ganz unterschiedlich dürften die heimischen Vertreter in den verschiedenen A-Ligen die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende bewerten. Während der VfB Lünen das Maß aller Dinge in der Dortmunder Staffel 3 ist, bleibt der SV preußen II in der Parallelstaffel weiter Schlusslicht. Der SuS Oberaden liegt voll im Soll. Hier die Ausgangslage aller heimischen Fußball-Klubs im Überblick.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 04.10.2011, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfB ist Maß aller Dinge - SVP II weiter Letzter - SuS im Soll

das Maß aller Dinge. Die Mannschaft von Trainer Andreas Roch fuhr den siebten Sieg in Serie ein und steht weiter auf Platz eins (21 Punkte), dicht gefolgt von Alemannia Scharnhorst (19). „Dieses Mal haben wir wegen unseres Kampfgeistes gewonnen“, weiß Roch. Seine Truppe spielte mannschaftlich geschlossen. Jetzt wollen die Süder weiter nachlegen. Auch Liga-Konkurrent

strahlt nach dem siebten Spieltag über beide Ohren. Mit einem 4:0-Sieg über den TuS Hannibal verbesserten sich die Preußen auf Platz fünf der Tabelle. „Das Ergebnis war aber deutlicher als der eigentliche Spielverlauf. Wir wollen nicht alles schön reden“, bringt es Coach Holger Branse auf den Punkt. Erfreulich war, dass Kevin Glaap nach seiner Knie-Operation wieder ein paar Minuten auflief. Unterschiedliche Stimmung herrschte nach dem direkten Duell bei der

und dem

(0:3). „Wir waren mit den Gedanken irgendwo anders, aber nicht beim Spiel“, so Gahmens Coach Milan Mikuljanac. Gahmen rutschte durch die Pleite auf Rang acht ab. Die Geister dagegen freuten sich über ihren Paukenschlag. Auch mit Blick auf die Tabelle verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Voigt auf Platz 13. „Wir haben an unsere Leistung zuletzt angeknüpft“, freute sich Voigt und weiter: „Jetzt müssen wir diese aber auch wieder bestätigen.“ Liga-Konkurrent

musste sich gegen Ay Yildiz Derne mit 0:2 geschlagen geben. Mit Blick auf die Tabelle belegt der BVB II im Moment Rang neun mit neun Zählern. Hätte Brambauer aber seine vielen Tormöglichkeiten konsequent genutzt, dann wäre das Team sicherlich nicht als Verlierer vom Feld gegangen. In der Dortmunder A-Liga Staffel 2 ging beim

das Debüt von Trainer Edwin Gapinski daneben. Doch trotz der 2:4-Niederlage zeigte das Team eine bessere Leistung. Damit bleiben die Horstmarer Letzter. In der Fußball-Kreisliga A Unna/Hamm 2 bleibt der

im Soll. Die SpVg Holzwickede II wurde deutlich mit 5:2 vom Feld geschickt. „Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. Wir sind zwar vier Punkte hinter der Spitze. Aber wir bekommen die Mannschaft da oben noch weg“, ist Coach Frank Lewandowski optimistisch. Der Lüdinghauser A-Ligist

freut sich indes über seinen zweiten Saisonsieg. Mit sechs Punkten verbesserte sich die Mannschaft auf Platz zwölf der Tabelle. „Man sieht phasenweise die Qualität des Teams aufblitzen. Aber man merkt auch, dass die Mannschaft noch verunsichert ist. Das Selbstvertrauen fehlt noch“, weiß Co-Trainer Thomas Audehm. Dieses kann sich Alstedde sicher Sonntag (9. 10.) in Ottmarsbocholt holen. „Wir wollen nachlegen“, versichert Audehm.

Lesen Sie jetzt