VfB Lünen startet spät in die Vorbereitung – aus einem guten Grund

mlzVfB Lünen

Erst am vergangenen Sonntag ist die Vorbereitung beim Fußball-A-Ligisten VfB Lünen gestartet. Faulheit ist nicht der Grund dafür - ganz im Gegenteil.

Lünen

, 01.02.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Das hatte schon seinen Sinn und Zweck, dass wir erst am Sonntag in die Vorbereitung gestartet sind“, sagt VfB Lünens Co-Trainer Daniel Serges. „Wir haben durch Karneval und den freien Spieltag erst am 1. März unser erstes Pflichtspiel.“ Und zwar beim Tabellen-13. der Dortmunder Kreisliga A2, TuS Neuasseln.

Nach dem Start am vergangenen Sonntag ließ Trainer Mark Bördeling seine Jungs am Montag, Dienstag und am Donnerstag so richtig schwitzen. „Am Donnerstag waren wir im RedHawk Crossfit in Kamen: Da haben die Jungs richtig Gas gegeben“, sagt Serges.

VfB soll läuferisch fitter werden

Auch für den Freitag hatte Bördeling eine Einheit angesetzt. Zwar habe sein Team keine konditionelle Schwäche, dennoch wolle Bördeling seine Spieler für die Rückrunde läuferisch noch fitter machen. Serges: „Wir wollen an diesen Stellschrauben nachjustieren, damit die Spieler hart über 90 Minuten gehen können.“ Dabei solle dennoch das spielerische sowie das technische Training nicht zu kurz kommen.

Jetzt lesen

Personell sieht es bei den Lünern zum Start der Vorbereitung auf die Rückrunde sehr gut aus. Marcel Salmen und Matti Bartsch kehren zurück in den Kader. Beide hatten mit Knieproblemen zu kämpfen. „Matti hat seit Monaten nicht trainiert“, sagt Serges und ergänzt: „Es sieht aber bei Beiden gut aus.“ Nicht so gut sieht es hingegen bei Marcel Eichhorst aus, der sich bei den Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

Jetzt lesen

„Jeder ist bei uns in der Mannschaft wichtig. Marcels Verletzung ist trotzdem ein herber Verlust für uns – gerade jetzt in der heißen Phase der Rückrunde.“ Eichhorst kam in der Regel über die linke Außenbahn. Serges: „Mal offensiver, mal defensiver. Das müssen wir jetzt irgendwie kompensiert bekommen.“

Neuzugänge machen sich gut

Die Neuzugänge Marvin Wisotzki und Lukas Kleine-Bernink seien auch gut im Team angekommen: „Die ziehen super mit. Lukas ist ja ein Preußen-Eigengewächs und hat mit meinem Bruder Dustin und meinem Cousin Simon zusammen bei Preußen gespielt“, sagt Serges. Er selbst war damals Sportlicher Leiter im Verein.

Jetzt lesen

Einem ersten Test unterziehen sich die Lüner am kommenden Sonntag, 14.45 Uhr. Gegen den Tabellenachten der Bezirksliga 8, BV Viktoria Kirchderne, wird der VfB an seine Grenzen gehen müssen. Dennoch sollten auch die Dortmunder den Tabellendritten der Dortmunder Kreisliga A2 nicht unterschätzen.

Mit 32 Punkten sind die Lüner nach der SG Gahmen (33 Punkte) gefährlichster Verfolger des Spitzenreiters aus Alstedde (44 Punkte).

Spieler haben schwere Beine

„Wir haben vier Mal trainiert diese Woche; die Jungs haben schwere Beine und wir haben sechs Testspiele vor uns “, sagt Serges. „Mark wird das ein oder andere ausprobieren.“ Die erste Woche sei zwar „besonders intensiv“ gewesen, bis zum Rückrundenstart am 1. März haben die Akteure des VfB in jedem Fall noch ordentlich Pensum vor sich.

Lesen Sie jetzt