VfB Lünen verliert wohl einen wichtigen Defensivmann und Führungsspieler an den Werner SC

mlzKreisliga A2 Dortmund

Dieser Abgang tut dem Fußball-A-Ligisten VfB Lünen besonders weh. An den Landesligisten Werner SC verlieren die Lünen-Süder einen wichtigen Abwehrspieler mit einer Führungsrolle im Team.

Lünen

, 06.01.2020, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Werner SC bekommt einen neuen Verteidiger. Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Lars Müller hat sich nach dem Abgang von Stammspieler Niklas Link nach Verstärkung umgesehen. Diese haben sie nun beim VfB Lünen in der Kreisliga A gefunden.

Jetzt lesen

Erst im Sommer war Dennis Seifert zusammen mit seinem Teamkollegen Yannick Eisenbach vom Landesligisten Werner SC zum A-Liga-Topteam VfB Lünen gewechselt. Am Montagmittag wurde nun bekannt, dass der Defensivmann schon im Winter wieder zu seinem alten Klub zurückkehren wird. Das bestätigte VfB-Sportdirektor Milan Mikuljanac gegenüber dieser Redaktion.

„Ein großer Verlust für uns“

„Das ist natürlich eine klare sportliche Schwächung, ein großer Verlust für uns“, macht Mikuljanac keinen Hehl daraus, dass der Wechsel wenig positiv ist für die Süder. „Wir haben mit ihm für die Rückrunde geplant. Er hat unsere Abwehr verstärkt.“ In der Hinrunde gehörte Seifert zur Stammformation der Lünen-Süder, kam auf elf Einsätze in der Meisterschaft und trug mehrmals auch die Kapitänsbinde des VfB-Teams. Zuletzt war Seifert verletzt.

VfB Lünen verliert wohl einen wichtigen Defensivmann und Führungsspieler an den Werner SC

Dennis Seifert wird den VfB Lünen verlassen. © Timo Janisch

„Werne hat einen wichtigen Spieler im Abwehrbereich verloren und Dennis hat nun die Chance, wieder in der Landesliga zu spielen“, so Mikuljanac. „Wir wollten zwar nicht unbedingt, dass er geht. Doch ich kann das verstehen. Wir wünschen ihm viel Glück und Errfolg und wollen ihm keine Steine in den Weg legen.“

Jetzt lesen

Ganz einig über die Wechselmodalitäten seien sich der Werner SC und der VfB 08 allerdings noch nicht, so Mikuljanac. „Es ist noch nicht alles geklärt. Wir würden gerne die Ablöse haben, die wir für ihn im Sommer bezahlt haben. Doch ich denke, wir werden da eine Einigung finden“, sagt der VfB Sportdirektor. Auch bei der sportlichen Kompensation sieht Mikuljanac seine Mannschaft nicht schlecht aufgestellt. So sei zum Beispiel Neuzugang Marvin Wisotzki - eigentlich Stürmer - durchaus auch im defensiven Bereich einsetzbar.

„Der Junge kommt zurück nach Hause“

„Da ist ein Junge, der zurück nach Hause kommt. Wir hoffen, dass sich der VfB Lünen da fair verhält und wir uns einig werden“, berichtete Thomas Overmann, Vorsitzender des Werner SC, über die Modalitäten des Transfers. Bei den Wernern ist die Freude groß, dass Dennis Seifert den Weg zurück in die Heimat antreten will. „Dennis ist ein super Junge, der einen ganz hohen Stellenwert bei uns genießt. Da würde sich jeder freuen, wenn der Junge zurück zu uns kommt“, so Overmann.

Jetzt lesen

In der Vergangenheit habe es bereits mehrere Transfers vom WSC in Richtung VfB Lünen gegeben, erzählt der Vorsitzende. Deswegen mache er sich auch keine Sorgen, dass ein Transfer möglicherweise nicht zustande kommen könnte: „Wir haben uns immer fair verhalten, wenn es um Wechsel geht. Schließlich steht da der Spieler im Mittelpunkt. Deswegen gehen wir auch davon aus, dass der VfB da mit uns gemeinsam eine Lösung findet.“

Vom VfB abgemeldet ist der Innenverteidiger schon jetzt, bestätigte Thomas Overmann auf Anfrage. „Deswegen wird er auch auf jeden Fall mit uns in die Vorbereitung einsteigen. Auch wenn er bis dahin noch keine Spielberechtigung hat“, so der Vorsitzende.

Lesen Sie jetzt