VfB-Trainer Schlein: „Die Qualität ist unbestritten“

Fußball: Kreisliga

Mit einem 3:1 über Tabellenführer Hörder SC hat sich der VfB 08 Lünen am Sonntag aus der Winterpause zurückgemeldet. Der VfB auf Relegationsrang zwei hat nur noch drei Punkte Rückstand zur Spitze der Dortmunder Fußball-Kreisliga A2. VfB-Coach Michael Schlein spricht im Interview über den Rückrundenauftakt.

LÜNEN-SÜD

, 17.03.2015, 17:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfB-Trainer Schlein: „Die Qualität ist unbestritten“

Der Rückserienauftakt Ihres Teams war beeindruckend. Was macht die Mannschaft aktuell so stark?

Es ist der Konkurrenzkampf. Der ist vor allem auf die sechs Neuzugänge im Winter zurückzuführen. Wir sind beim Training nie weniger als 16, 17 Spieler. Da geht ordentlich die Post ab.

Der VfB liegt drei Punkte hinter Hörde, hat aber auch nur drei Zähler Vorsprung auf die Verfolger. Ist die Meisterschaft das Ziel? Oder geht es darum, Platz zwei zu sichern?

Natürlich werfen wir ein Auge nach oben. Wir haben die Spiele gegen die Topteams aus Hörde und Brackel schon hinter uns. Jetzt folgen Spiele gegen Kontrahenten, die wir schlagen müssen, wollen wir oben dabei bleiben. Es geht darum, sich vor dem Saisonendspurt richtig zu positionieren.

Wen erwarten Sie als härtesten Konkurrenten neben Spitzenreiter Hörde?

Brackel hat eine junge, starke Mannschaft. Auch Berghofen hat Qualität gezeigt. Entscheidend wird sein, wer zum Ende die meiste Luft und den breitesten Kader hat.

Der SV Preußen 07 liegt schon sechs Punkte hinter Ihnen. Ist das zu viel?

Ja, ich denke schon. Die Preußen führen als Tabellensiebter das Mittelfeld an.

Aus den ersten vier Saisonspielen hat Ihr Team nur einen Punkt geholt. Was hat sich seitdem geändert?

Zu Saisonbeginn waren wir in einem Negativlauf. Das Selbstvertrauen war plötzlich weg. Es war reine Kopfsache. Dann haben wir in Wickede glücklich einen Punkt geholt. Anschließend lief es.

Haben Sie sich zu Saisonbeginn selbst in Frage gestellt?

Nein. Denn die Qualität des Teams ist unbestritten. Die Spiele waren eng. Es haben nur ein paar Prozent gefehlt.

Ist der aktuelle Kader schon stark genug für einen möglichen Bezirksliga-Aufstieg?

18 meiner Spieler haben definitiv die Qualität. Mit zwei, drei Spielern mit Bezirksliga-Format befinden wir uns in Gesprächen.

Vor der Saison haben Sie Torjäger Andre Richter an Wethmar verloren. Wie konnten Sie das auffangen?

Unsere Torgefahr wird jetzt auf mehreren Schultern verteilt. Marius Mantei, Enrico Christal, Tim Gehrmann: Die sind jetzt alle fit und werden am Ende alle zwischen 15 und 20 Treffern landen. Hinzu kommen unsere torgefährlichen Mittelfeldspieler.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt