VfL Brambauer bangt um Karau und Rykowski

Frauenhandball

Die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer hatten am vergangenen Wochenende trainingsfrei. Die Spielerinnen von Trainer Uli Richter sollten sich regenerieren und sich vom harten Programm der vergangenen Wochen erholen. Eine schlechte Nachricht gibt es von Spielmacherin Nina Karau.

BRAMBAUER

von Von Carina Püntmann

, 29.08.2011, 10:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der VfL Brambauer muss einen Ausfall von Nina Karau fürchten.

Der VfL Brambauer muss einen Ausfall von Nina Karau fürchten.

In dieser Woche geht es für den VfL ganz normal mit den Trainingseinheiten in der Sporthalle an der Diesterwegstraße weiter. Am Sonntag 4. September, testet Brambauer dann gegen Vorwärts Wettringen, eine Mannschaft aus der Verbandsliga Staffel 1. Nina Karau, die auf der Rückraum-Mitte-Position der Lenkerin und Denkerin der Mannschaft ist, verdrehte sich im Testspiel gegen den Drittligisten BV Borussia Dortmund II das Knie und schied verletzungsbedingt aus. "Da müssen wir jetzt abwarten, was der Arzt sagt. Aber das sah schon alles andere als gut aus", vermutet Richter Schlimmeres.Untersuchung bei Rykowski Ein Riss des Kreuzbandes kann es aber nicht sein, da Karau keines mehr im Knie hat. "Wir hoffen alle, dass es nur ein Bluterguss oder Ähnliches ist", so Richter. Die genaue Diagnose wird in den nächsten Tagen gestellt. Martha Rykowski, Außenspielerin des VfL, war unter der Woche bei einer Magnetresonanz-Tomographie. Die genauen Ergebnisse bespricht der Arzt am Montag (29. 8.) mit ihr. "Ich glaube, dass der Meniskus heil ist. Aber wir müssen jetzt abwarten", so Richter. Rykowski verletzte sich vor einigen Wochen an ihrem Knie, laborierte vor kurzem noch an einem Meniskus-Schaden, der sie lange Zeit zurück warf.

Lesen Sie jetzt