Vier Punkte Abzug für Wethmarer A-Junioren

Jugendfußball: Bezirksliga

Die Verbandsspruchkammer des Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverbandes hat dem Lüner SV am Mittwochabend in Duisburg Recht gegeben: A-Junior Yevheniy Kuruts, der im Winter den LSV verlassen hatte, hatte nach seinem Wechsel zu Westfalia Wethmar keine gültige Spielberechtigung für den Bezirksliga-Nachwuchs.

LÜNEN

, 21.04.2016, 15:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rückschlag für die Wethmarer A-Junioren: Trainer Sascha Dupke (l.) durfte seinen Spieler Yevheniy Kuruts (Nummer 20) nicht einsetzen. Den Wethmarern werden vier Punkte abgezogen, sie fallen auf Platz zwei der Fußball-Bezirksliga zurück.

Rückschlag für die Wethmarer A-Junioren: Trainer Sascha Dupke (l.) durfte seinen Spieler Yevheniy Kuruts (Nummer 20) nicht einsetzen. Den Wethmarern werden vier Punkte abgezogen, sie fallen auf Platz zwei der Fußball-Bezirksliga zurück.

Kuruts lief für die Wethmarer in den Partien gegen Clarholz (2:2), Holzwickede (6:1) und Mühlhausen (3:0) auf. Dem bisherigen Spitzenreiter werden aber nur vier der in diesen Partien gesammelten sieben Punkte abgezogen.

„Mühlhausen hat nicht rechtzeitig Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt“, sagt Staffelleiter Dietmar Ape. In der neu berechneten Tabelle liegt Wethmar jetzt drei Punkte hinter dem neuen Tabellenführer Westfalia Soest. Fünf Begegnungen stehen in dieser Spielzeit noch aus. Kuruts wird diese nicht bestreiten können. Er ist erst ab dem 14. Juni spielberechtigt.

„Uns wurde bestätigt, dass wir korrekt gehandelt haben“, sagte Cemil Aparci, Geschäftsführer des Lüner SV. Freude über das Urteil empfinde er aber nicht: „Es ging uns ja nicht darum, Wethmar den Aufstieg zu verbauen.“ Viel mehr habe sich der LSV über die nicht gezahlte Ablöse geärgert. Die wäre bei einem Winterwechsel eigentlich fällig und frei verhandelbar gewesen. Wethmar war jedoch davon ausgegangen, dass der Lüner SV Kuruts nicht innerhalb der Zwei-Wochen-Frist den Spielerpass ausgehändigt hatte.

„Wir haben einen Paragrafen falsch interpretiert“, sagt Wethmars 2. Vorsitzender Stephan Polplatz. Die Verbandsspruchkammer betonte, dass der vom Lüner SV an Kuruts ausgehändigte Online-Ausdruck der Abmeldung als Bestätigung ausreicht. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, sagt LSV-Sportdirektor Hasan Kayabasi. „Die Regularien besagen nicht, dass unbedingt der Spielerpass verschickt werden muss“, so Aparci. Darauf allerdings hatten die Wethmarer am Mittwoch gehofft. Dann nämlich hätten sie Kuruts tatsächlich ohne die Zahlung einer Ablösesumme einsetzen dürfen.

Das Urteil der Verbandsspruchkammer ist endgültig. Ein Einspruch ist nicht möglich. „Für die Mannschaft, den Spieler und die engagierten Eltern tut mir das sehr leid“, so Polplatz. „Aber ich bin überzeugt davon, dass die Jungs den Aufstieg dennoch packen. Und auch Yevheniy wird seinen Weg bei uns machen, sich als großes Talent ab Sommer auch im Kader unserer ersten Mannschaft etablieren.“

Überrascht zeigten sich die Wethmarer nach dem Urteilsspruch vom Vorgehen des Lüner SV. „Der LSV hat die anderen Vereine über die aus ihrer Sicht nicht vorhandene Spielberechtigung informiert und einen Einspruch gegen die Spielwertung nahegelegt“, so Polplatz. Holzwickede und Clarholz machten rechtzeitig von dieser Möglichkeit Gebrauch.

„Wir anstelle des Lüner SV hätten die anderen Klubs nicht kontaktiert, um einem Nachbarverein absichtlich zu schaden“, sagt Wethmars 2. Vorsitzender. Das Verhältnis zum Lüner SV wolle der Klub vom Cappenberger See im Vorstandskreis jetzt „sicherlich überdenken“, so Polplatz.

Lesen Sie jetzt