Vor Gesprächen mit dem Lüner SV: Samir Habibovic hat Anfragen von zwei weiteren Vereinen

mlzFußball

Dortmunds Top-Manager Samis Habibovic wird sich mit dem Lüner SV zu Gesprächen treffen, das ist bekannt. Jetzt kam heraus: Er hat zwei weitere Anfragen von anderen Vereinen erhalten.

Lünen

, 02.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hört man Samir Habibovic genau zu, wird deutlich, das er Ahnung von dem hat, was er tut. Seit Jahren führt er als Sportlicher Leiter den ASC 09 Dortmund, hat den Klub zum sportlich besten Amateurverein von Lünens Nachbarstadt gemacht.

In Dortmund ist der Respekt von ihm groß. Habibovic ist gut vernetzt, hat ein bemerkenswertes Auge für junge, talentierte Spieler und hat den Klub aus dem Dortmunder Süden so in den vergangenen Jahren zur Top-Adresse in Dortmund gemacht.

Als vor wenigen Wochen bekannt wurde, dass der Fußball-Westfalenligist Lüner SV, Branchen-Primus der Lippestadt im Amateurfußball, Gespräche angefragt hatte und Habibovic zusagte, hatte das für ein Raunen zwischen Dortmund und Lünen gesorgt.

Anfragen von zwei weiteren Vereinen

„Mit den Reaktionen habe ich nicht so heftig gerechnet“, erzählte Habibovic vergangene Woche im Podcast „Die 7er-Kette“, „als es rausgekommen ist, dass ich überhaupt darüber nachdenke, einen anderen Verein zu machen, irgendwas anderes zu machen, fand ich es für mich persönlich legitim.“

Nach zehn Jahren wolle er auch mal schauen, ob ihn auch etwas anderes reize. Der ASC sei sein Verein, ganz klar. Er habe dort vieles mitgemacht, vieles aufgebaut, aber der Reiz mal nach etwas anderem sei bei ihm da, berichtete er im Podcast.

Nachdem es öffentlich geworden ist, dass der Lüner SV sich mit Habibovic sprechen möchte, gab es Anfragen von zwei weiteren Vereinen, die ihre Chance witterten.

Jetzt lesen

„Es sind noch zwei andere Vereine dazugekommen, aber denen habe ich sofort abgesagt“, sagte Habibovic in dem Podcast. „Ich werde nicht 30 bis 40 Kilometer irgendwohin fahren, um Sportlicher Leiter irgendwo in der Oberliga oder Westfalenliga zu sein, auch wenn es reizvolle Projekte sind.“ Namen nennet er nicht, das gehört sich so im Business.

Der Lüner SV reize ihn vor allem deshalb, „weil es um die Ecke ist“. Ein Punkt, der für den Westfalenligisten im Werben um Habibovic spricht. Doch die Gefahr eines Abgangs aus Dortmund, ließ ganz viele aus Habibovics Umfeld aufhorchen.

Jetzt lesen

„Ich musste bei zwei Sponsoren antreten, mich hinsetzen und erklären, dass ich darüber nachdenke“, gab er preis. Die Sponsoren hätten zu ihm gesagt: „Auf gar keinen Fall machst du das.“

Der Stand bleibt gleich

Die Sorge, dass Samir Habibovic den ASC 09 womöglich verlässt, ist berechtigt und sie ist da in Dortmund. Doch haben die Gespräche mit Zuschauern, Sponsoren und ASC-Mitgliedern noch mal für ein Umdenken bei Habibovic gesorgt?

„Der Stand ist immer noch so geblieben. Im Januar unterhalte ich mich mit dem Lüner SV“, sagt Habibovic, betont aber auch: „Ich liebe meinen Verein, ich mag meinen Verein, den ASC 09.“

Lesen Sie jetzt