Vorschau: Derby zwischen BVB II und BV 05 - und acht weitere Partien

Fußball-Kreisliga A

Zum Derby zwischen dem BV Brambauer-Lünen II und dem BV Lünen 05 kommt es am Sonntag, 16. Oktober. Für die Lüner A-Ligisten stehen darüber hinaus noch acht weitere Partien an. Gegen wen es geht und in welcher Form sich die Teams befinden, lesen Sie hier in der Vorschau.

LÜNEN

von Von Bernd Janning und Carina Püntmann

, 14.10.2011, 14:38 Uhr / Lesedauer: 4 min
Vorschau: Derby zwischen BVB II und BV 05 - und acht weitere Partien

Beim BVB fällt Sven Felithan aus. Fraglich ist der Einsatz von Arkadiy Daunhauer und Patrick Reeb. BVB-Trainer Heimann: „Wir werden noch den einen oder anderen aus der B-Liga-Dritten dazu holen.“ Beim BV 05 sieht es weniger gut aus. Marco Prates und Marcel Schmale konnten zuletzt nicht trainieren, Lukas Weiß musste das Training abbrechen. Juri Buch (Oberschenkel) und Thorsten Müller, nach Zysten-OP erst nächste Woche wieder im Training, fallen  ganz aus. Trainer Voigt: „Da muss der eine oder andere auf die Zähne beißen.“

„Wir sind Außenseiter. Kemminghausen gehört für mich zu den vier Favoriten der Liga. Wenn wir da punkten, ist das schon gut“, sieht es Gahmens Trainer Milan Mikuljanac. Mit dem 2:2 zuletzt beim Zweiten Alemannia Scharnhorst stärkte das Team von der Kaubrügge sein Selbstvertrauen.

Mit Arslan Aslan (Leiste) Dimitri Sawelew (umgeknickt), Wjazscheslaw Wilenskij (Zerrung) und Medi Ayoub (Oberschenkelzerrung) fallen gleich vier Mann definitiv aus. Dagegen sind Akin Bayrakli (Achillessehne) und Bayrak Lokman (Fußprellung) wieder fit.

-

Nichts spricht dagegen, dass der VfB 08 um Trainer Andreas Roch mit dem neunten Sieg im neunten Saisonspiel (!) seine Tabellenführung festigt. Trainer Andreas Roch: „Wir wollen punkten - wie in jedem Spiel.“

Verletzt fallen Anatoli Weissbrodt, Arif Bagriaclik, Dennis Gauda und David Memberg aus.

  Der Ärger über das überflüssige 2:3 am vergangenen Sonntag gegen Brambauer II ist auch bei Trainer Holger Branse verraucht. Der Coach: „Ich erwarte jetzt von der Mannschaft eine Reaktion. Wir spielen beim Tabellenletzten. Da heißt es, von der ersten Minute richtig wach zu sein, solch einen Gegner auch entsprechend zu schlagen.“

Die Reihen der Verletzten lichten sich. Kevin Glaap ist wieder in der dritten, Mario Naß in der zweiten Woche im Training. Probleme haben noch Pascal Broda (Zehen) und Dustin Nowak (Schleimbeutel).  

Null Punkte, 4:69 Tore. Eddy Gapinski als Trainer und Peter Serges sollen versuchen, das Team zusammenzuhalten. Aplerbeck II war beim 1:8 vergangenen Sonntag einfach zu stark. Vielleicht kann sich Preußen in Hörde nicht nur ehrenhaft, sondern auch mit dem ersten Punkt verabschieden.

Gespannt wird auf Marcus Klönne gewartet, derzeit noch Co unter Trainer Bernd Schawohl beim Bezirksligisten SuS Kaiserau. Der erfahrene Klönne spielt in Horstmars Altherren, wäre natürlich sofort spielberechtigt. Dies sind ab 17. Oktober Brian Mengelkamp, ab 1. und 25. November Benjamin Gapinski und Justin Casar.  

Die Prognose von Oberadens Trainer Frank Lewandowski lautet: „Das Team, dass den größeren Willen und das Quäntchen Glück hat, wird gewinnen!“ Natürlich will er auf der Siegerstraße stehen, den Abstand zum Spitzenreiter von vier auf einen Punkt verkürzen. Zu erwarten ist eine interessante Spitzenbegegnung.

Dennis Schmidt – beruflich nach Köln – gehört nicht mehr zum Team. Felix Nowazik wird der Zehennagel nicht gezogen. Er wird medikamentös behandelt, ist nächste Woche wieder im Training, wie auch Andre Schmidt nach Trommelfell-OP. Dabei ist wieder Mike Rothe, für den aber ein Einsatz noch zu früh kommt. Florian Knepper (Schulter) fällt noch aus.

"Wir wollen auf dem Holzwickeder Kunstrasen gewinnen“, so Trainer Erik Sobol. Er will offensiv spielen lassen, mit den beiden Spitzen Clemens Funke und Steffen Leismann auf Torejagd gehen.

Daniel Baumgardt hat aus dem 1:4 vom vergangenen Sonntag gegen Lünern ein dickes Knie und Wasser im Gelenk. Sascha Südmeyer ist am Dienstag beim Training die Kniescheibe raus- und wieder reingesprungen. Er war schon in zwei Krankenhäusern, muss wohl operiert werden. Alexander Mai (Lymphknoten-OP) fällt aus wie auch Dennis Rautert (Familie), der jedoch nach Wochen wieder beim Training war. Sobol: „Da kommen meine Standby-Spieler Michele Althoff und Christian Koch zum Einsatz.“  

Nach dem souveränen Sieg im Spitzenspiel gegen den PSV Bork will Wethmar weiter an seinem guten Lauf festhalten. „Wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir in Olfen II auch siegen“, fordert der Sportliche Leiter Rolf Nehling. Nehling wird mit Co-Trainer Hüseyin Bulut die Grün-Weißen coachen, da Spielertrainer Alexander Lüggert zu einer Trainer-Fortbildung in München ist. „Wenn wir den Kampf frühzeitig annehmen und unsere Einstellung stimmt, bin ich mir sicher, dass wir auch punkten werden“, so Nehling.

Lüggert, beim Anruf aus München: „Erfreulich ist, dass alle Akteure an Bord sind.“

„Es müssen ein Sieg und eine geschlossene Mannschaftsleistung her“, nimmt Co-Trainer Thomas Audehm seine Mannen in die Pflicht. Alstedde ist in dieser Saison nur selten als Team aufgetreten, zu oft wurde viel zu eigensinnig gespielt.

Fabian Holtze (Gehirn-Erschütterung und Platzwunde), Kai Schinck (Bänderriss), Marc Braier (Fußverletzung) und Martin Balcer (Leiste) fallen aus. Angeschlagen geht Mario Stoijak (Kapselriss im Ellbogen) ins Spiel.

Lesen Sie jetzt