Wasserball: Grochla kugelt sich die Schulter aus - Spiel abgebrochen

LÜNEN Im vorletzten Spiel der Wasserball-Verbandsliga schmerzte den SV Lünen 08 nicht so sehr die 6:11-Niederlage in Borghorst, sondern vielmehr die schwere Verletzung von Roland Grochla. Der 45-jährige Routinier kugelte sich bei einem Wurf ohne Fremdeinwirkung die rechte Schulter aus.

von Von Bernd Janning

, 14.03.2009, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Aufsteiger SVL muss nun am 28. März (16 Uhr, Kamen) das letzte Spiel der ersten Runde gegen SC Coesfeld bestreiten. Das Hinspiel ging 4:9 verloren. Der Lüner Coach hat klare Vorstellungen: „Das müssen wir unbedingt gewinnen. Dann nehmen wir 6:2 Punkte mit in die Abstiegsrunde.“ Dieses Punktekonto setzt sich aus dem erhofften Sieg gegen die Münsterländer und die zwei Erfolge mit 20:5 und 18:7 gegen Vest Recklinghausen II zusammen.   Diese Mannschaften treten dann mit den schlechtesten drei Teams der Verbandsliga 1 in einer Runde an. Dies sind die noch sieglosen Aachener, Bonn als Vorletzter und Aegir Uerdingen II. „Wir setzten uns da durch. Denn wir stehen, bis auf Spitzenreiter Gladbeck in unserer Gruppe, mit allen Teams auf Augenhöhe." Das galt auch für das Spiel am Freitagabend in Borghorst.  

Martin Slamena – Kai Mowinkel, Alexander Kampmann, Tobias Grochla, Felix Stog, Roland Grochla, Tobias Stähler, Sebastian Bell, Harald Woyte, Kevin Götze, Robin Koscielniak, Jens Borgschulze, Matthias Sehrbrock –

Jens Blomenkemper

Lesen Sie jetzt