Zurück zu den Wurzeln: Westfalia Wethmar II holt Verteidiger vom SV Preußen

mlzFußball

Westfalia Wethmar II liegt in der Kreisliga A auf dem letzten Rang - vor der neuen Saison soll ein Umbruch kommen, der TuS setzt auf ein klares Konzept. Eine Verstärkung hat Coach Paul Mantei sicher.

Wethmar

, 29.04.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dem TuS Westfalia Wethmar II steht ein Umbruch bevor. Trainer Paul Mantei will dem Tabellenschlusslicht der derzeit wegen des Coronavirus unterbrochenen Saison der Kreisliga A2 Unna-Hamm ein neues Gesicht verleihen - und zwar ein bekanntes. TWWII setzt künftig verstärkt auf junge Akteure mit Wethmarer Vergangenheit. Ein Spieler, auf den diese Kriterien zutreffen, kommt nun von einem anderen Lüner Klub nach Wethmar zurück.

Vom SV Preußen Lünen aus der Kreisliga A2 Dortmund wechselt Innenverteidiger Tim Weiß wieder zu seinem Jugendverein. Erst im Sommer 2019 hatte sich Weiß den Horstmarern angeschlossen. „Er ist noch ein jüngerer Spieler mit Wethmarer Vergangenheit, das ist genau das, was wir für unser Konzept für nächste Saison wollen“, erklärt TWW-II-Coach Paul Mantei.

Jetzt lesen

„Er ist ein klassischer Innenverteidiger, aber auch mehr oder weniger variabel einsetzbar, weil er ein guter, athletischer Junge ist“, lobt Mantei. Neben Athletik und Fitness bringt Weiß klassische Innenverteidiger-Qualitäten mit. „Er ist ein großer, zweikampfstarker Spieler, der uns hinten die nötige Kompaktheit und Sicherheit bringen kann.“

Junge Spieler weiterentwickeln bei Westfalia Wethmar II

Zum Konzept des TWW II gehört explizit auch das Fördern seiner Akteure. „Wir wollen immer unsere Spieler weiterentwickeln, auch die Stärken immer weiter verbessern. Meiner Meinung nach gibt‘s da kein Limit“, erklärt Paul Mantei. Worum geht es da für Tim Weiß? „Um den Spielaufbau, dass er auch da die Sicherheit reinbekommt und die Ideen, die wir haben, umsetzt“, so Mantei.

Jetzt lesen

Der Trainer kennt seinen Neuzugang aus der Vergangenheit bereits flüchtig vom Platz in Wethmar. Und das eine oder andere bekannte Gesicht soll noch dazukommen. „Wir wollen eine sehr junge Mannschaft mit einigen erfahreneren Leuten haben zur neuen Saison“, sagt Paul Mantei, der einen „größeren Umbruch“ vorsieht.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt