Westfalia Wethmar schnappt sich einen Flügelspieler aus Lünen

mlzFußball-Bezirksliga

Den Fußball in Lünen kennt der neue Flügelflitzer von Westfalia Wethmar bereits bestens. Seit Jahren kickt er in der Lippestadt. Die Westfalia hat ihn aus einem bestimmten Grund geholt.

Wethmar

, 24.06.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Toreschießen fiel dem TuS Westfalia Wethmar in der inzwischen abgebrochenen Saison schwer. Mit nur 21 Treffer in 20 Spielen war der TWW die ungefährlichste Mannschaft der Fußball-Bezirksliga 8. Ein Neuzugang soll nun die Offensive verstärken.

Jetzt lesen

Besonders auf der linken Seite habe die Westfalia seit längerer Zeit Probleme gehabt, sagt Wethmars Sportlicher Leiter Rolf Nehling. In der zurückliegenden Winterpause hatte er deshalb extra Dominik Nitsche vom SV Preußen Lünen geholt, doch der Außenspieler stand verletzungsbedingt bis zum Corona-Abbruch keine Sekunde für die Bezirksliga-Elf auf dem Platz.

Justin Schulze Weiling wechselt zu Westfalia Wethmar.

Justin Schulze Weiling wechselt zu Westfalia Wethmar. © Günther Goldstein

Aus einer ähnlichen Himmelsrichtung wie Nitsche stößt nun Justin Schulze Weiling zur Westfalia. Erst vergangene Woche hatte der VfB Lünen seinen Abschied bestätigt. Nun ist auch klar, wohin es Schulze Weiling zieht.

Justin Schulze Weiling ist Linksfuß

An der Wehrenboldstraße soll er wie bereits angekündigt die linke Angriffsseite beackern. Dass Schulze Weiling Linksfuß ist, kommt den Grün-Weißen dabei entgegen. Auch auf der Sechs kann sich Nehling den Neuzugang vorstellen.

„Er hat sich beim VfB wohlgefühlt“, so Nehling. Nachdem die Süder den Aufstieg in die Bezirksliga aufgrund des vorzeitigen Saisonabbruchs verpasst hatten, hätte Schulze Weiling sich dazu entschieden, es in der Bezirksliga zu probieren. Seit 2017 hatte er für den VfB die Schuhe geschnürt.

Jetzt lesen

Der Sprung von der Dortmunder Kreisliga A in die Bezirksliga sei allerdings „ein Riesenunterschied“, so Nehling. Deswegen werde der körperlich starke Offensivspieler auch seine Eingewöhnungszeit benötigen, so der Sportliche Leiter.

Jetzt lesen

Mit sechs Treffern war Schulze Weiling in der abgebrochenen Saison der zweitbeste Torschütze des VfB Lünen. Nun soll er also den TWW verstärken und Ex-Mitspieler Dennis Wagner im Sturmzentrum füttern. „Die linke Seite war so ein bisschen verwaist“, sagt Nehling.

Lesen Sie jetzt